Aktuelles und Gesellschaft

Corona und Menschenrechte

Diskriminierung, soziale Ungleichheit, Armut: Die Corona-Pandemie verschlechtert die Menschenrechtslage auf der ganzen Welt. Das bestätigt der Jahresbericht 2020 der NGO Amnesty International. Die Krise sei außerdem von zahlreichen Staaten missbraucht worden, um Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit weiter einzuschränken. Am stärksten von den Entwicklungen betroffen seien Frauen, Migranten und das Gesundheitspersonal.

Die großen Verliererinnen der Corona-Krise

Kreatur #12

2 Min.

Philippinen: Dutertes Methoden im Schatten des Virus

ARTE Reportage

25 Min.

Argentinien: Das Guernica der Covid-Vertriebenen

ARTE Reportage

13 Min.

Israel: Netanjahus Corona-Diktatur

3 Min.

Coronavirus: Die Welt hat Hunger

ARTE Reportage

13 Min.

Chile: Die neuen Armen der Coronakrise

3 Min.

Werden in der Corona-Krise Rechte beschnitten?

Malik Salemkour, Präsident der Französischen Liga für Menschenrechte

4 Min.

Emirate: Kein Eldorado mehr?

ARTE Reportage

25 Min.

Dubais Einwanderer in der Coronakrise: Job weg, Visum weg

3 Min.

Ägypten: Armut durch Corona

3 Min.

Viral: Häusliche Gewalt

Welt-Journal einer Pandemie

12 Min.

Flüchtlingslager Moria: Quarantäne ohne Ende

6 Min.

Zum selben Thema

Wie steht es um die Menschenrechte?