"Wir schaffen das": 5 Jahre danach

Am 31. August 2015 schrieb Bundeskanzlerin Angela Merkel Geschichte, als sie ihr Land und die EU dazu aufforderte, den Flüchtlingsscharen zu Hilfe zu kommen, die sich an den Toren zu Europa angesammelt hatten. Trotz zahlreicher kritischer Stimmen und Widerstände folgten andere EU-Staaten dem deutschen Beispiel und zeigten sich solidarisch. Wo steht Europa heute, fünf Jahre später? Wie hat sich die Einwanderungspolitik seither entwickelt? Welche Erfahrungen haben die Länder mit den Möglichkeiten und Grenzen der Integration gemacht? In diesem Dossier hat ARTE Berichte und Dokumentationen zusammengestellt, die die Situation in verschiedenen EU-Staaten beleuchten.

Am 31. August 2015 schrieb Bundeskanzlerin Angela Merkel Geschichte, als sie ihr Land und die EU dazu aufforderte, den Flüchtlingsscharen zu Hilfe zu kommen, die sich an den Toren zu Europa angesammelt hatten. Trotz zahlreicher kritischer Stimmen und Widerstände folgten andere EU-Staaten dem deutschen Beispiel und zeigten sich solidarisch. Wo steht Europa heute, fünf Jahre später? Wie hat sich die Einwanderungspolitik seither entwickelt? Welche Erfahrungen haben die Länder mit den Möglichkeiten und Grenzen der Integration gemacht? In diesem Dossier hat ARTE Berichte und Dokumentationen zusammengestellt, die die Situation in verschiedenen EU-Staaten beleuchten.

Alle Videos

5 Jahre "Wir schaffen das" - Blick nach Europa

5 Jahre "Wir schaffen das" - Blick nach Europa

5 Jahre „Wir schaffen das“: Fuß fassen in Deutschland

5 Jahre „Wir schaffen das“: Fuß fassen in Deutschland

Spanien: Die Kinder-Migranten von Barcelona

ARTE Reportage

Spanien: Die Kinder-Migranten von Barcelona

ARTE Reportage

Dänemark: Unsicherer Hafen für Migranten

Dänemark: Unsicherer Hafen für Migranten

Flüchtlingsboot bei Malta: Über die Lage an Bord

Flüchtlingsboot bei Malta: Über die Lage an Bord

Ein Krankenhaus für Gestrandete

Ein Krankenhaus für Gestrandete

Spanien: Behörden-Schwarzmarkt für Asylsuchende

Spanien: Behörden-Schwarzmarkt für Asylsuchende