Aktuelles und Gesellschaft

Covid-19: Der Wettlauf um den Impfstoff

Noch ist weltweit kein Durchbruch in der Forschung für einen Impfstoff gegen Covid-19 gelungen. Doch bereits jetzt zeichnet sich soziale Ungerechtigkeit in der Verteilung des zukünftigen Impfstoffs ab. Das zeigt ein Bericht der Hilfsorganisation Oxfam. Mehrere reiche Nationen sollen sich bereits jetzt mehr als die Hälfte der angekündigten Impfdosen gesichert haben. Dabei machen diese Länder nur 13 Prozent der Weltbevölkerung aus. Die Hersteller AstraZeneca, Gamaley/Sputznik, Moderna, Pfizer und Sinovac haben der Oxfam-Studie zufolge bereits Verträge über die Lieferung von 5,3 Milliarden Dosen abgeschlossen. 2,7 Milliarden davon wurden von hochentwickelten Ländern oder Staatengruppen wie den USA, der EU, Australien, Großbritannien und der Schweiz gekauft. Die restlichen 2,6 Milliarden Dosen haben sich Schwellenländer wie Brasilien, Indien, Mexiko und China gesichert. Weltweit laufen mehr als 170 Impfstoffprojekte, aber nur sechs befinden sich in der fortgeschrittenen dritten Phase der klinischen Prüfung. Um zu verstehen, wie diese potenziellen Impfstoffe funktionieren und welche politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen sie mit sich bringen, finden Sie in unserem Dossier eine Auswahl an Berichten und Analysen.

42 Min.

28 Minuten

Marius Jauffret / Coronaimpfstoff bald möglich? (07.09.2020)

Marius Jauffret / Coronaimpfstoff bald möglich? (07.09.2020)

42 Min.

25 Min.

Frankreich: Wer findet den Corona Impfstoff?

ARTE Reportage

ARTE Reportage

25 Min.

4 Min.

Zufälle, die die Welt verändern

Die Impfung

Die Impfung

4 Min.