Aktuelles und Gesellschaft

Die humanitäre Katastrophe von Lesbos

Als Folge der restriktiven Zuwanderungspolitik Europas harren auf den griechischen Inseln zehntausende Schutzsuchende aus. Das Camp Moria auf Lesbos ist das größte Flüchtlingslager Europas. In diesem sogenannten EU-Hotspot lebt die Mehrheit der Menschen in Großzelten oder auf der Straße. Das Camp bietet normalerweise Platz für 3.000 Personen. Ende Januar zählten Menschenrechtsorganisationen jedoch 21.000 Schutzsuchende, darunter tausende Kinder. Die Bedingungen in Moria sind menschenunwürdig. Ein Antrag im deutschen Bundestag, der eine rasche Aufnahme unbegleiteter Flüchtlingskinder aus solchen EU-Hotspots verlangte, wurde von der bürgerlichen Mehrheit abgelehnt.
facebooktwitterwhatsapp