Aktuelles und Gesellschaft

Von Chile bis Hongkong: Der Protest globalisiert sich

Am 17. November 2018 gingen in Frankreich 288.000 Menschen mit gelben Sicherheitswesten auf die Straßen. Auslöser war eine geplante Steuererhöhung auf Kraftstoffe. In der Folge wurden Verkehrskreisel besetzt und jeden Samstag fanden in den Städten Massenproteste statt. Bald forderten die Gelbwesten umfassende Steuersenkungen, einen höheren Mindestlohn sowie Bürgerinitiativen. Erst im Frühjahr 2019 flachten die Proteste ab. Doch gleichzeitig entstanden weltweit neue Massenproteste: vom Libanon über Hongkong bis nach Chile. Bleiben die Ursachen und Auslöser der Proteste sehr unterschiedlich, so ähneln sich die Bewegungen doch in ihren Formen und Forderungen.
facebooktwitterwhatsapp