Hongkong: Mehr Repression statt Demokratie
Aktuelles und Gesellschaft

Hongkong: Mehr Repression statt Demokratie

In Hongkong gehen die Behörden weiter mit voller Härte gegen die Demokratiebewegung vor. Zuletzt musste die chinakritische Zeitung Apple Daily nach massivem Druck der Behörden ihre Arbeit einstellen. Grundlage für weitreichende Einschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit in Hongkong ist das sogenannte Sicherheitsgesetz aus dem Jahr 2020, mit dem Peking die Kontrolle über Hongkong verschärft. Der Westen sieht in dem Gesetz eine eklatante Verletzung der Autonomierechte Hongkongs, die der früheren britischen Kronkolonie bei ihrer Übergabe an China 1997 für 50 Jahre zugesichert worden waren.In unserem Dossier blicken wir mit Reportagen und Hintergrundberichten auf die Entwicklungen in der ehemaligen britischen Kolonie.
In Hongkong gehen die Behörden weiter mit voller Härte gegen die Demokratiebewegung vor. Zuletzt musste die chinakritische Zeitung Apple Daily nach massivem Druck der Behörden ihre Arbeit einstellen. Grundlage für weitreichende Einschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit in Hongkong ist das sogenannte Sicherheitsgesetz aus dem Jahr 2020, mit dem Peking die Kontrolle über Hongkong verschärft. Der Westen sieht in dem Gesetz eine eklatante Verletzung der Autonomierechte Hongkongs, die der früheren britischen Kronkolonie bei ihrer Übergabe an China 1997 für 50 Jahre zugesichert worden waren.In unserem Dossier blicken wir mit Reportagen und Hintergrundberichten auf die Entwicklungen in der ehemaligen britischen Kolonie.

Alle Videos

Hongkong: Kreativität im Dienst der Demokratie

Wahlen in Hongkong: Gegen das Establishment

Hongkong: Der Protest organisiert sich

Hongkong: Nach der politischen die wirtschaftliche Krise?

Hongkong: Angst vor der Auslieferung

Hongkongs Buchhändler unter Druck

Erinnern ist verboten – 30 Jahre Tian’anmen