Aktuelles und Gesellschaft

Dossier: Irland hofft auf Brexit-Deal

Vor dem Besuch der britischen Premierministerin Theresa May in Brüssel hat die EU Änderungen am Brexit-Vertrag erneut ausgeschlossen und eine klare Linie Londons gefordert. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Irlands Regierungschef Leo Varadkar veröffentlichten eine gemeinsame Erklärung. "Der Austrittsvertrag ist der beste und einzige Deal, der möglich ist", hieß es darin. Juncker und Varadkar betonten, dazu gehöre auch die Auffanglösung zu Nordirland. Sie sei eine "notwendige, rechtliche Garantie, um den Frieden zu sichern", hieß es mit Blick auf den blutigen Nordirland-Konflikt, der 1998 durch das Karfreitagsabkommen und eine offene Grenze zu Irland beendet worden war.
facebooktwitterwhatsapp