Aktuelles und Gesellschaft

Grèce : les ravages de huit ans d’austérité

Griechenland verlässt nach acht Jahren offiziell den finanziellen Rettungsschirm und kehrt an die Finanzmärkte zurück. Seit 2010 haben die Euro-Partner und der Internationale Währungsfonds 289 Milliarden Euro Kredite an den Mittelmeerstaat vergeben. Athen musste im Gegenzug zahlreiche Reformen umsetzen. Inzwischen verzeichnet Griechenland wieder Haushaltsüberschüsse, doch liegt die Staatsverschuldung bei fast 180 Prozent. ARTE fragt nach: Welche Spuren hat die Sparpolitik hinterlassen?
facebooktwitterwhatsapp