Lemminge (1/2)Arkadien

113 Min.

Verfügbar ab dem 01/08/2024

1979 erschien Michael Hanekes vielbeachteter und ambitionierter Zweiteiler "Lemminge" über die österreichische Nachkriegsgeneration, der er selbst angehört. Porträt einer pessimistischen Jugend – und was zwanzig Jahre später aus ihr wurde. Teil 1: 1959 machen sich junge Leute in Wiener Neustadt auf die Suche nach der Liebe und dem eigenen Lebensweg.

Wiener Neustadt, Herbst 1959. Bei Einbruch der Nacht werden Autos demoliert. Zu Hause lernen zwei junge Mädchen für den Katechismusunterricht. Die Halbstarken Christian und Fritz hängen in einer Bar ab. Sigurd und seine Schwester Sigrid, Kinder aus bürgerlichem Hause, musizieren und kümmern sich um ihre gelähmte, bettlägerige Mutter. Auf einer Fete tanzt Christian mit Eva, einem Mädchen in seinem Alter, für das er schwärmt. Derweil hat Fritz eine stürmische Affäre mit Gisela, der Frau seines Lehrers und Pastors.

 

No Future 

Michael Haneke ist 37, als er "Lemminge" beendet, sein erstes wirklich persönliches Werk mit Anklängen an Bresson und Bergman. Das Drehbuch ist ursprünglich auf einen Einteiler für das österreichische Fernsehen angelegt, doch schließlich entwirft Haneke einen zweiten Teil mit denselben Protagonisten als Erwachsene. „Ich habe Personen porträtiert, die ich kannte“, erklärt der Filmemacher, als Lemminge in restaurierter Fassung erscheint. Von den titelgebenden Nagetieren wurde lange Zeit angenommen, sie begingen durch einen Sturz von den Klippen kollektiven Selbstmord. Wenn man dies bedenkt, wird klar: Der Zweiteiler enthält ein zentrales Leitmotiv des österreichischen Regisseurs, das da lautet: Aus den Sünden der Eltern werden die Neurosen der Kinder. Der erste Teil spielt 1959 und zeichnet am Schicksal eines halben Dutzend Jugendlicher das Porträt von Hanekes eigener Generation: die der österreichischen Nachkriegskinder, aufwachsend in einer Gesellschaft, der Sinn und Werte abhandengekommen sind. Zerfressen von Sorgen und Zweifeln suchen die jungen Leute suchen nach der großen Liebe und rebellieren gegen die bestehende Ordnung, die durch autoritäre und gewalttätige Eltern verkörpert wird. Die schädlichen Auswirkungen dieser Rebellion zeichnen sich bereits in der Selbstfindungsphase ab, treten aber erst im zweiten Teil mit voller Wucht zutage. Denn zwanzig Jahre später sind aus den jungen Leuten von damals Erwachsene geworden, die trotz aller versuchten Befreiungsschläge in einem ebenso eintönigen und hoffnungslos drögen Alltag gefangen sind wie einst ihre Eltern.

Mit

  • Christian Ingomar (Christian Beranek)

  • Christian Spatzek (Fritz Naprawnik)

  • Eva Lindner (Sigrid Leuwen)

  • Paulus Manker (Sigurt Leuwen)

  • Regina Sattler (Evi Wasner)

  • Walter Schmidinger (Prof. Georg Schäfer)

  • Elisabeth Orth (Gisela Schäfer)

Regie

Michael Haneke

Drehbuch

Michael Haneke

Produktion

  • ORF

  • SFB

  • Schönbrunn-Film

Kamera

  • Jerzy Lipman

  • Walter Kindler

Schnitt

Marie Homolková

Kostüme

Barbara Langbein

Szenenbild / Bauten

Peter Manhardt

Ton

Johannes Paiha

Land

Österreich

Jahr

1979

Auch interessant für Sie

Abspielen Märzengrund 103 Min. Das Programm sehen

Märzengrund

Abspielen Das Buch meines Lebens Jagoda Marinić trifft Alice Merton 70 Min. Das Programm sehen

Das Buch meines Lebens

Jagoda Marinić trifft Alice Merton

Abspielen Twist Horror! Warum gruseln wir uns? 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Horror! Warum gruseln wir uns?

Abspielen Insta Art Die unendliche Galerie 11 Min. Das Programm sehen

Insta Art

Die unendliche Galerie

Abspielen Wohin die Flüsse verschwinden Leben in der Wasserkrise 91 Min. Das Programm sehen

Wohin die Flüsse verschwinden

Leben in der Wasserkrise

Abspielen Die Dolomiten - Sommer in den italienischen Alpen 44 Min. Das Programm sehen

Die Dolomiten - Sommer in den italienischen Alpen

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Wohin die Flüsse verschwinden Leben in der Wasserkrise 91 Min. Das Programm sehen

Wohin die Flüsse verschwinden

Leben in der Wasserkrise

Abspielen Märzengrund 103 Min. Das Programm sehen

Märzengrund

Abspielen Die Dolomiten - Sommer in den italienischen Alpen 44 Min. Das Programm sehen

Die Dolomiten - Sommer in den italienischen Alpen

Abspielen Warum es sich lohnt, "Eine unmögliche Liebe" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Eine unmögliche Liebe" anzuschauen

Abspielen Nato - Alte Freunde, neue Fronten 90 Min. Das Programm sehen

Nato - Alte Freunde, neue Fronten

Abspielen Das Piemont - Genuss am Fuße der Alpen 44 Min. Das Programm sehen

Das Piemont - Genuss am Fuße der Alpen