Abspielen Glück ist mein Name Eine Stimme gegen Femizid 81 Min. Das Programm sehen

Glück ist mein Name

Eine Stimme gegen Femizid

Abspielen Etwas Schönes bleibt Wenn Kinder trauern 58 Min. Das Programm sehen

Etwas Schönes bleibt

Wenn Kinder trauern

Abspielen Silke - Ein Leben im Balance-Akt 78 Min. Das Programm sehen

Silke - Ein Leben im Balance-Akt

Abspielen Gerechtigkeit für Charity 76 Min. Das Programm sehen

Gerechtigkeit für Charity

Abspielen Bis die Erinnerung uns scheidet 63 Min. Das Programm sehen

Bis die Erinnerung uns scheidet

Stärker als alle Schläge

56 Min.

Verfügbar bis zum 20/06/2024

  • Synchronisation
In einem Verein in Lüttich begleiten und unterstützen Sozialarbeiterinnen Opfer von häuslicher Gewalt. Obwohl die betroffenen Frauen hier ganz konkrete Hilfestellung bekommen, wenden sie sich oft erst sehr spät an den Verein. Sie alle führt der gleiche Grund her: eine Liebesgeschichte, die in Gewalt endete.
Nadia, Audrey und Sandrine begleiten im Rahmen ihrer Arbeit Opfer von häuslicher und geschlechtsspezifischer Gewalt. In dem Verein, für den sie tätig sind, geben sie betroffenen Frauen professionelle Hilfestellung. Ihr Ansatz ist dabei systemisch und feministisch. In einem ausgebauten Dachstuhl im Zentrum von Lüttich hat der Verein ein Büro und drei kleine Räume angemietet. In jedem Raum stehen zwei Sessel, ein roter und ein gelber. Sie fangen die Körper auf, hüllen sie ein, stützen sie. Die Frauen, die hierherkommen, haben Schutzreflexe, wenn man sich ihnen nähert. Manche von ihnen leben noch mit ihrem Partner zusammen, andere nicht mehr. Alle sind aufgrund von Gewalterfahrungen sehr fragil, geben sich aber nicht auf. Einige sind in Gefahr und dürfen zu ihrer eigenen Sicherheit nicht zu Hause bleiben, andere kommen, um ihre psychischen Verletzungen allmählich in den Griff zu bekommen: einmal, zweimal, einen Monat oder zwei Jahre lang. Was sie brauchen, ist vor allem ein Ort, an sie dem eine von Gewalt geprägte Liebesgeschichte verarbeiten können, aber auch Erklärungen für das ihnen Widerfahrene und Verständnis für ihre Emotionen finden. Sie wollen in ihrem Kampf nicht allein bleiben und sich wieder als vollwertige Menschen fühlen.

Regie

Bernadette Saint-Remi

Land

Belgien

Jahr

2023

Herkunft

  • ARTE

  • RTBF

Auch interessant für Sie

Abspielen Häusliche Gewalt bei Teenagern 25 Min. Das Programm sehen

Häusliche Gewalt bei Teenagern

Abspielen Aus Liebe tötet man nicht 22 Min. Das Programm sehen

Aus Liebe tötet man nicht

Abspielen Re: Helfen gegen Widerstände Die Ärztinnen von Montfermeil 32 Min. Das Programm sehen

Re: Helfen gegen Widerstände

Die Ärztinnen von Montfermeil

Abspielen Idee 3D Ein Rückschlag nach #MeToo? 27 Min. Das Programm sehen

Idee 3D

Ein Rückschlag nach #MeToo?

Abspielen Das Buch meines Lebens Jagoda Marinić trifft Neven Subotić 70 Min. Das Programm sehen

Das Buch meines Lebens

Jagoda Marinić trifft Neven Subotić

Abspielen Erste Stimmen Das Recht, sich einzumischen (1/2) 15 Min. Das Programm sehen

Erste Stimmen

Das Recht, sich einzumischen (1/2)

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Unsere Wälder Netzwerk der Tiere 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Netzwerk der Tiere

Abspielen Prinzessin für einen Tag Hochzeit in Marokko 44 Min. Das Programm sehen

Prinzessin für einen Tag

Hochzeit in Marokko

Abspielen Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen

Abspielen Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen

Abspielen "Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute 2 Min. Das Programm sehen

"Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute

Abspielen Warum es sich lohnt, "Der schlimmste Mensch der Welt" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Der schlimmste Mensch der Welt" anzuschauen