Abspielen 28 Minuten Matthieu Lartot / Steigender Meeresspiegel (08.04.2024) 46 Min. Das Programm sehen

28 Minuten

Matthieu Lartot / Steigender Meeresspiegel (08.04.2024)

Abspielen 28 Minuten (06.04.2024) 46 Min. Das Programm sehen

28 Minuten

(06.04.2024)

Abspielen 28 Minuten Der Club (05.04.2024) 46 Min. Das Programm sehen

28 Minuten

Der Club (05.04.2024)

Abspielen 28 Minuten John Grisham / Israel-Iran: Auf dem Weg zum nächsten Nahostkrieg? (04.04.2024) 45 Min. Das Programm sehen

28 Minuten

John Grisham / Israel-Iran: Auf dem Weg zum nächsten Nahostkrieg? (04.04.2024)

Abspielen 28 Minuten Frankreich der 2020er Jahre / Vier-Tage-Woche (03.04.2024) 46 Min. Das Programm sehen

28 Minuten

Frankreich der 2020er Jahre / Vier-Tage-Woche (03.04.2024)

Abspielen 28 Minuten Martin Boudot / Nostalgie der Pompidou-Jahre (02.04.2024) 46 Min. Das Programm sehen

28 Minuten

Martin Boudot / Nostalgie der Pompidou-Jahre (02.04.2024)

28 MinutenHervé Le Corre / Katar: Kleines Land, diplomatische Grossmacht (28.02.2024)

Sendung vom 28/02/2024

Die höllische Zukunft von Hervé Le Corre, Meister des "Roman noir". Er ist heute in unserer Sendung zu Gast. / Katar: Wie hat sich das Land der arabischen Halbinsel als zentraler Akteur positionieren können? Darüber diskutieren wir heute mit unseren Gästen.

Die höllische Zukunft von Hervé Le Corre, Meister des "Roman noir"
„Als Beamter bin ich meiner Geburtsstadt verbunden geblieben. [...] Ich bin weder ein Abenteurer noch habe ich verschiedene Berufe ausgeübt.“ Hervé Le Corre, Sohn eines Schlossers und einer Putzfrau, die sich in den 1970er Jahren ehrenamtlich für Auswanderer engagierte und sich für Verhütung einsetzte, entdeckte die Literatur im Alter von 17 Jahren mit Gabriel García Márquez. Er begann zu schreiben, um „seinen Schwindel zu fixieren, wie Rimbaud es nannte“. Der 2005 veröffentlichte Roman „Der Mann mit den Saphirlippen“ – die Geschichte eines Mörders, der im Frühjahr 1870 die Verbrechen aus dem Buch „Die Gesänge des Maldoror“ (Lautréamont) nachahmt – war sein erster großer Erfolg. Heute ist Hervé Le Corre einer der großen Autoren des Roman noir in der Tradition des Meisters des Genres, Jean-Patrick Manchette, und hat nun im Rivages-Verlag seinen ersten Zukunftsroman mit dem Titel "Qui après nous vivrez" (Wer nach uns leben wird) veröffentlicht. Die Geschichte handelt von Frauen in vier Generationen – vom 19. Jahrhundert bis zum Jahr 2120 –, die das Chaos der Welt erleben und mit der Brutalität der Männer konfrontiert werden. Hervé Le Corre ist heute in unserer Sendung zu Gast.

Katar: Ist das kleine Land heute ein zentraler Akteur?
Zehn Milliarden Euro will Katar bis 2030 in die französische Wirtschaft investieren. Energiewende, künstliche Intelligenz, Kulturindustrie ... Bei den Gesprächen zwischen dem katarischen Emir und Emmanuel Macron geht es u. a. um Investitionen, aber auch um den Konflikt zwischen Israel und der Hamas. Der am 27. Februar in Frankreich eingetroffene Tamim bin Hamad Al Thani ist zum ersten Mal seit seiner Thronbesteigung im Jahr 2013 zu einem offiziellen Besuch in Frankreich. Katar ist zwar nicht größer als das französische Département Gironde, auf der diplomatischen Bühne gewinnt es jedoch zunehmend an Bedeutung. Die Nahostkrise ist ein gutes Beispiel: Katar hat bei der Erreichung des ersten Waffenstillstands zwischen Israel und der Hamas im November letzten Jahres eine entscheidende Rolle gespielt, bei dem achtzig israelische Geiseln und 240 palästinensische Gefangene freigelassen wurden, und versucht nun, mit den USA, Ägypten und Israel eine weitere Übereinkunft auszuhandeln. Gleichzeitig hat die Hamas ihr Hauptquartier in Doha, der Hauptstadt des Landes, eingerichtet, was den Verdacht schürte, Katar unterstütze den radikalen Islam. Wie lässt sich das doppelte Spiel des Emirs von Katar deuten? Wie hat sich das Land der arabischen Halbinsel als zentraler Akteur positionieren können? Darüber diskutieren wir heute mit unseren Gästen.

Und zum Abschluss der Sendung zeigen wir Ihnen die interessanten und humorvollen Beiträge von Xavier Mauduit und Marie Bonnisseau.

Moderation

Elisabeth Quin

Land

Frankreich

Jahr

2023

Herkunft

ARTE F

Dauer

46 Min.

Verfügbar

Vom 03/03/2024 bis 31/05/2024

Genre

Sendungen

Sendung vom

28/02/2024

Versionen

  • Untertitel

Auch interessant für Sie

Abspielen Idee 3D Braucht es eine neue Diplomatie? 27 Min. Das Programm sehen

Idee 3D

Braucht es eine neue Diplomatie?

Abspielen Sudan - Demokratie unmöglich? ARTE Info Plus 12 Min. Das Programm sehen

Sudan - Demokratie unmöglich?

ARTE Info Plus

Abspielen Indien: Die größte Demokratie der Welt? 10 Min. Das Programm sehen

Indien: Die größte Demokratie der Welt?

Abspielen Twist Wie ist unsere Welt noch zu retten? 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Wie ist unsere Welt noch zu retten?

Abspielen ARTE Reportage Nordkorea: Kims Männer 50 Min. Das Programm sehen

ARTE Reportage

Nordkorea: Kims Männer

Abspielen Re: Kohle-Comeback Frankreichs Kohleausstieg gebremst 32 Min. Das Programm sehen

Re: Kohle-Comeback

Frankreichs Kohleausstieg gebremst

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Warum es sich lohnt, "Amour fou" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Amour fou" anzuschauen

Abspielen Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert Wie Korruption das Land ausplündert 53 Min. Das Programm sehen

Südafrika - Wie Korruption ein Land ausplündert

Wie Korruption das Land ausplündert

Abspielen Warum es sich lohnt, "In den Gängen" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "In den Gängen" anzuschauen

Abspielen Re: Die Bettwanzen-Jäger 31 Min. Das Programm sehen

Re: Die Bettwanzen-Jäger

Abspielen Re: Mein Traumjob in Paris 30 Min. Das Programm sehen

Re: Mein Traumjob in Paris

Abspielen Nato - Alte Freunde, neue Fronten 90 Min. Das Programm sehen

Nato - Alte Freunde, neue Fronten