Abspielen France 126 Min. Das Programm sehen

France

Abspielen Ein Gespräch mit Raoul Peck über den Film "Lost and Found" 4 Min. Das Programm sehen

Ein Gespräch mit Raoul Peck

über den Film "Lost and Found"

Abspielen Blow up - Worum geht's bei Kevin Costner? 20 Min. Das Programm sehen

Blow up - Worum geht's bei Kevin Costner?

Abspielen Marx kann warten 91 Min. Das Programm sehen

Marx kann warten

Abspielen Blow up - Die Filmmusik von Christophe Honoré 19 Min. Das Programm sehen

Blow up - Die Filmmusik von Christophe Honoré

Der schlimmste Mensch der Welt

121 Min.

Verfügbar bis zum 14/06/2024

TV-Ausstrahlung am Donnerstag, 6. Juni um 00:15

  • Synchronisation

Julia gelingt fast alles, und doch ist sie sich ihres Wegs nicht sicher. Die junge Norwegerin probiert Studiengänge, Berufe und Beziehungsmodelle aus, getrieben von einer unstillbaren Neugierde. Ruhelos und trotzdem nicht unglücklich hört Julia nicht auf zu suchen ... - Oscarnominiertes Drama (2021) aus der Oslo-Trilogie von Joachim Trier.

Julie ist auf der Suche. Auf der Suche nach sich selbst, nach ihren Grenzen, nach einem Lebensentwurf, der sie erfüllt, anstatt sie lediglich zu beschäftigen. Dabei ist sie sich selbst, in allem, was sie tut, einen Schritt voraus: Im Medizinstudium, das für sie eher Zeitvertreib als Herausforderung darstellt, reift ihr Wunsch, nicht den menschlichen Körper, sondern den Geist zu studieren – und so wechselt sie zur Fakultät für Psychologie.
Nur um wenig später beim Scrollen durch ihre Handyfotos festzustellen, dass sie eigentlich ein visueller Mensch ist: Also wird sie Fotografin. Und als sie eine Beziehung mit dem etablierten Comiczeichner Aksel beginnt, lebt sie erneut mit einem Bein in der Zukunft: Er ist bereits über 40, seine Freunde wohnen in schicken Häusern mit Gärten und haben Kinder. Diese wünscht Aksel sich auch, mit Julie, doch diese ist mit Ende 20 noch nicht bereit für eine Familie.
Sich für einen einzigen Lebensentwurf zu entscheiden bedeutet für sie in erster Linie, eine unendliche Zahl alternativer Möglichkeiten zu verpassen. Was nach Selbstbezogenheit oder Wankelmütigkeit klingen mag, zeigt sich in Julies Charakter eher als eine Form von ungestillter Sehnsucht und Neugierde. Sich nicht sicher zu sein, ist für sie ein vertrauter Zustand, der sie jedoch nicht lähmt, sondern handeln, nach vorn blicken lässt. Als sie auf einer Hochzeitsfeier schließlich auf den gleichaltrigen Eivind trifft, hält sie plötzlich inne und kommt für einen kurzen Moment in der Gegenwart an ...

Mit

  • Renate Reinsve (Julie)

  • Anders Danielsen Lie (Aksel)

  • Herbert Nordrum (Eivind)

  • Maria Grazia Di Meo (Sunniva)

  • Hans Olav Brenner (Ole Magnus)

Regie

Joachim Trier

Drehbuch

  • Eskil Vogt

  • Joachim Trier

Produktion

  • Oslo Pictures

  • MK2 Productions

  • Film i Väst

  • Snowglobe

  • B-Reel Films

  • ARTE France Cinéma

Produzent/-in

  • Thomas Robsahm

  • Andrea Berentsen Ottmar

Kamera

Kasper Tuxen

Schnitt

Olivier Bugge Coutté

Musik

Ola Fløttum

Land

  • Norwegen

  • Schweden

  • Frankreich

Jahr

2021

Herkunft

ARTE F

Auch interessant für Sie

Abspielen Square für Künstler Thomas Köck 28 Min. Das Programm sehen

Square für Künstler

Thomas Köck

Abspielen Square für Künstler Doris Dörrie 26 Min. Das Programm sehen

Square für Künstler

Doris Dörrie

Abspielen Unsere Wälder Netzwerk der Tiere 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Netzwerk der Tiere

Abspielen Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen

Abspielen Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen

Abspielen "Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute 2 Min. Das Programm sehen

"Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Unsere Wälder Netzwerk der Tiere 44 Min. Das Programm sehen

Unsere Wälder

Netzwerk der Tiere

Abspielen Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "France" anzuschauen

Abspielen Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Mademoiselle Chambon" anzuschauen

Abspielen "Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute 2 Min. Das Programm sehen

"Barbarella" von Roger Vadim - Ein Film, eine Minute

Abspielen Warum es sich lohnt, "Der schlimmste Mensch der Welt" anzuschauen 2 Min. Das Programm sehen

Warum es sich lohnt, "Der schlimmste Mensch der Welt" anzuschauen

Abspielen ARTE Journal - 22/05/2024 Drei Länder erkennen Staat Palästina an / Französische Rechtsradikale brechen mit AfD Letzter Tag 25 Min. Das Programm sehen

Letzter Tag

ARTE Journal - 22/05/2024

Drei Länder erkennen Staat Palästina an / Französische Rechtsradikale brechen mit AfD