Loading
Jerusalem: Dort, wo der Konflikt entfacht

Reportagen aus aller Welt

Mehr

Costa Rica: Der Klima-Musterschüler

Kamerun: Bibliothek auf Rädern

Russland: Kampf zweier Oppositionskandidatinnen

Costa Rica: Die Geflüchteten aus Nicaragua

Greenpeace: 50 Jahre Kampf!

Mali: Deutsches Militär-Engagement aus Sicht der Malier

Madagaskar: Der Klimawandel verschärft die Hungerkrise

Indien: Frauen verlieren wegen Covid ihre Jobs

Jerusalem: Dort, wo der Konflikt entfacht

Im Zentrum des wiederaufgeflammten Nahostkonflikts steht der Streit um Jerusalem. Im von Israel besetzten Ostteil der Stadt sollen 30 palästinensische Familien von jüdischen Siedlern aus ihren Häusern vertrieben werden. Die Besiedlung zielt darauf ab, einen unabhängigen palästinensischen Staat mit Hauptstadt Ost-Jerusalem unmöglich zu machen. 

Dauer :

3 Min.

Verfügbar :

Vom 12/05/2021 bis 14/05/2024

Genre :

Dokus und Reportagen

Brüchige Waffenruhe zwischen Israel und Hamas

Mehr

Nahost-Konflikt: Streitpunkt Jerusalem

Israël: Die neue Front im Land

ARTE Reportage

Palästina: Solidarität unter den jungen Palästinensern

Gaza: Stigmatisierte Witwen

Israel: Pogrom in Lod, die Früchte des Grolls

Jerusalem: Dort, wo der Konflikt entfacht

Israel: Palästinenser - ein Volk verfeindeter Brüder

ARTE Reportage

Geopolitische Aspekte in Mit offenen Karten

Der Nahe Osten nach Trump - Frédéric Encel (18/11/2020)

Auch interessant für Sie

ARTE Journal

Abendausgabe (24/09/2021)

ARTE Journal

Mittagsausgabe (24/09/2021)

Die AfD: Fischen am rechten Rand

Berlin: Hungerstreik für das Klima

Das Kreuz mit der Briefwahl

Annalena Baerbock – die grüne Hoffnung

Wie steht es um Russlands Opposition?

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Re: Stress im Rotlichtviertel

Amsterdam und die Party-Touristen

Re: Ambulanz für Denkmäler

Ruinen-Retter in Siebenbürgen

Data Science vs. Fake

Krebs, Todesursache Nummer 1 weltweit

Sting - "Rushing Water"

Reeperbahn Festival 2021

Data Science vs. Fake

Gegen Masern muss man nicht unbedingt impfen

Data Science vs. Fake

Jungen sind besser in Naturwissenschaften