Joana Mallwitz dirigiert Mozart und Tschaikowski

Ausschnitt (3 Min.)
Verfügbar vom 24/04/2021 bis 23/07/2021
Nächste Ausstrahlung am Sonntag, 25. April um 17:25
Es wird eine spannende musikalische Reise: Die junge Dirigentin Joana Mallwitz, die am Beginn einer Weltkarriere steht, interpretiert Pjotr Tschaikowskis persönlichstes Werk, seine bewegende 6. Sinfonie, die „Pathétique“. Unter der Leitung von Mallwitz, der „Dirigentin des Jahres“ von 2019, spielt das Konzerthausorchester Berlin außerdem Mozarts Ouvertüre zur „Zauberflöte“.

Unter den jungen, erfolgreichen Dirigentinnen nimmt Joana Mallwitz schon jetzt eine Ausnahmestellung ein. Mit 27 Jahren war sie die jüngste Generalmusikdirektorin Europas, 2019 kürte die Fachzeitschrift „Opernwelt“ sie zur „Dirigentin des Jahres“, und bei den Salzburger Festspielen 2020 reüssierte sie mit Mozarts „Cosi fan tutte“. Kommunikation ist für Mallwitz wichtig: ob mit dem Konzertbesucher, dem sie gerne auch als Moderatorin die Musik näherbringt, oder mit den Musikern des Orchesters, mit denen sie gemeinsam die Vorstellung eines Werkes entwickelt.
Nun ist sie bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit im Konzerthaus Berlin zu Gast, um dort mit dem Konzerthausorchester Mozarts Ouvertüre zur „Zauberflöte“ und Tschaikowskis letztes Werk, die bewegende 6. Sinfonie, die „Pathétique“, zu spielen. Der Komponist schrieb dazu: "In diese Sinfonie legte ich ohne Übertreibung meine ganze Seele [...] Ich halte sie für das beste, namentlich aber für das aufrichtigste aller meiner Werke." Wenn Joana Mallwitz‘ musikalische Neugier und ihr ausgeprägter Klangsinn auf Pjotr Tschaikowskis sehr persönliche und leidenschaftliche Komposition treffen, ist eine spannende musikalische Reise vorprogrammiert.


  • Regie :
    • Andreas Morell
  • Komponist/-in :
    • Wolfgang Amadeus Mozart
    • Pjotr Iljitsch Tschaikowski
  • Dirigent/-in :
    • Joana Mallwitz
  • Orchester :
    • Konzerthausorchester Berlin
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2021
  • Herkunft :
    • ZDF