Europe@Home – SlowakeiMit Tahmina Feinstein und Jana Kurucová

47 Min.
Verfügbar vom 06/04/2021 bis 02/07/2021

Daniel Hope widmet 27 Abende jeweils einem anderen europäischen Land. Begleitet wird er von Gästen, die mit ihm gemeinsam die Musik ihrer Heimat spielen. Klassische Kompositionen, typische musikalische Eigenarten der Länder, traditionelle Volksweisen sowie zeitgenössische Stücke aller Genres zaubern Europa in Zeiten des kulturellen Lockdowns in Hopes Berliner Wohnzimmer.

Mezzosopranistin Jana Kurucová stellt zusammen mit ihrer Pianistin Tahmina Feinstein die Slowakei vor. 

Jana Kurucová wurde 1982 in der Slowakei geboren und begann mit vierzehn Jahren ihre Musikstudien – geistliche Musik, Komposition, Orgel, Dirigat und Gesang – am 'J.L.Bellu' Konservatorium in Banska Bystrica. Sie studierte weiters an der Musikhochschule in Graz und debütierte auf der Opernbühne als Zweite Dame / DER ZAUBERFLÖTE und Ramiro /  LA FINTA GIARDINIERA. In der Saison 2005/2006 gehörte sie dem Opernstudio der Bayerischen Staatsoper in München an, danach (bis Juni 2009) wurde sie Ensemblemitglied des Theater Heidelbergs wo sie ihre ersten großen Rollen debütierte – darunter Cherubino / LE NOZZE DI FIGARO, Sesto / CLEMENZA DI TITO, Idamante / IDOMENEO, Rosina / DER BARBIER VON SEVILLA.

Von der Spielzeit 2009/2010 bis zur Spielzeit 2018/2019 gehört sie dem Ensemble der Deutschen Oper Berlin an, wo sie ebenfalls Cherubino sowie Rosina, aber auch Fenena / NABUCCO, Hänsel / HÄNSEL UND GRETEL, Mercedes / CARMEN, Zerlina / DON GIOVANNI, Melisande / PELLEAS UND MELISANDE interpretierte.
In der Saison 2011/2012 feierte sie einen großen persönlichen Erfolg als Cherubino / LE NOZZE DI FIGARO als Gast am Teatro de la Maestranza in Sevilla unter der musikalischen Leitung von Pedro Halffter, ebenso am Badischen Staatstheater in Karlsruhe, sowie als Idamante / IDOMENEO am Nationaltheater Prag.
In der Saison 2012/2013 sang sie an der Deutschen Oper Berlin erstmals Maffio Orsini / LUCREZIA BORGIA (neben Edita Gruberova und Pavol Breslik), ebenso die Rolle des Fuchs / DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN, Meg Page / FALSTAFF, Suzuki / MADAME BUTTERFLY, weiters Zerlina / DON GIOVANNI als Gast am Teatro Petruzzelli in Bari.
Neben ihren Verpflichtungen an der Deutschen Oper Berlin sang sie 2014/2015 erstmals Elisabetta in MARIA STUARDA in Ostrava, sowie die Titelpartie in CARMEN und Donna Elvira / DON GIOVANNI in Prag. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist sie Ensemblemitglied der Staatsoper Hamburg. 


Tahmina Feinstein
wurde in Dushanbe/Tadschikistan geboren. Sie erhielt ihre erste Klavierausbildung an den Spezialschulen für Musik in Duschanbe und Moskau. Später absolvierte sie ein Klavierstudium bei Prof. Georg Sava an der UdK und der HfM “Hanns Eisler” in Berlin und schloß es mit Konzertexamen ab.

Bei nationalen und internationalen Wettbewerben wurde sie mehrmals mit Preisen ausgezeichnet, u.a. beim “Concorso A. Casagrande” und “J.-Brahms-Wettbewerb” in Hamburg. Tahmina Feinstein war Stipendiatin der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung/Frankfurt am Main, der Hans und Stefan Bernbeck-Stiftung und der Berliner Nachwuchsförderung.

Seit 2008 arbeitet sie als Korrepetitorin am Musikgymnasium C. P. E. Bach. Tahmina Feinstein tritt regelmäßig bei Kammermusikkonzerten auf und ist als Liedbegleiterin tätig. Sie nahm Teil an verschiedenen Festivals, so wie Heidelberger Frühling, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Bachfest Leipzig, Kammermusikfest Antweiler und den Heidelberger Schlossfestspielen.

Das Programm:
Trad., arr. Paul Bateman: Paslo dievča pavy

A. Dvořák: Slavonic Fantasy, aus: "Songs my mother taught me"

M. Schneider-Trnavský: Piesne o matke, op. 80 No. 1-3
a. Keby tak vedeli na nebi
b. Mamička
c. Keby ja vedela, Arr. Paul Bateman

A. Dvořák: "V národnom tóne", op. 73
a. Dobrú noc, má milá, Arr. Paul Bateman
b. Žalo dievča, žalo trávu 
c. Ach, není, není tu 
d. Ej, mám já koňa

Trad., Arr. Paul Bateman: Červené jabĺčko


  • Regie :
    • Stefan Mathieu
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2021