Europe@Home – DeutschlandMit Gerold Huber und Christian Gerhaher

46 Min.
Verfügbar vom 06/04/2021 bis 01/07/2021

Daniel Hope widmet 27 Abende jeweils einem anderen europäischen Land. Begleitet wird er von Gästen, die mit ihm gemeinsam die Musik ihrer Heimat spielen. Klassische Kompositionen, typische musikalische Eigenarten der Länder, traditionelle Volksweisen sowie zeitgenössische Stücke aller Genres zaubern Europa in Zeiten des kulturellen Lockdowns in Hopes Berliner Wohnzimmer.

Heute ist Gastgeber Deutschland an der Reihe: Baritonist Christian Gerhaher und Pianist Gerold Huber stellen die dazugehörige Musik vor. 

Gerold Huber ist regelmäßig zu Gast bei Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, den Salzburger Festspielen, den Münchner Opernfestspielen, bei den Schwetzinger Festspielen und dem Rheingau Musik Festival oder den wichtigsten Konzertsälen wie der Kölner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt, dem Wiener Konzerthaus, dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam, der Londoner Wigmore Hall, in New York im Lincoln Center, der Armory oder der Carnegie Hall oder den Konzerthäusern in Essen, Dortmund oder Baden-Baden.

Gerold Huber ist ein gefragter Begleiter und arbeitet mit einer Vielzahl international renommierter Sänger zusammen, darunter Christiane Karg, Christina Landshamer, Anna Lucia Richter, Michael Nagy, Maximilian Schmitt, Martin Mitterrutzner, Julian Prégardien, Günther Groissböck, Tareq Nazmi und Franz-Josef Selig.

Als Kammermusikpartner konzertierte Gerold Huber u. a. mit dem Artemis-Quartett, zudem arbeitet er regelmäßig mit dem Henschel-Quartett, mit dem Trompeter Reinhold Friedrich und dem Cellisten Maximilian Hornung.

In der Saison 2020-21 ist Gerold Huber auf Liederabendtournee mit Christian Gerhaher u.a. in der Bayerischen Staatsoper München, in Helsinki, Stockholm, Madrid, Bilbao, Granada, Valencia, der Wigmore Hall London, Philharmonie de Paris sowie auf einer Asientournee in Tokio, Hongkong und Seoul.

Solistisch widmet er sich vornehmlich den Werken Johann Sebastian Bachs, Ludwig van Beethovens, Johannes Brahms’ und Franz Schuberts. Konzerte führten ihn u. a. in die Münchner Residenz, in das Théâtre Municipal de Romains nach Frankreich, zum Kultursommer Kassel oder zum New Zealand Festival in Wellington.

Neben zwei Solo-CDs mit Werken von Beethoven und Schumann liegen zahlreiche herausragende CD-Einspielungen gemeinsam mit Christian Gerhaher vor, die sämtlich mehrfach preisgekrönt sind. Gemeinsam mit Christian Gerhaher arbeitet er an der Gesamtedition aller Schumann-Lieder, einer Koproduktion von Sony Classical, dem Heidelberger Liedzentrum und dem Bayerischen Rundfunk.

Gerold Huber ist ein gesuchter Lehrer und gibt ausgewählte Meisterklassen, wie z.B. an der University of Yale, dem Aldeburgh Festival sowie bei den Schwetzinger Festspielen. Seit 2013 ist Gerold Huber Professor für Liedbegleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Gemeinsam mit seinem festen Klavierpartner Gerold Huber widmet Christian Gerhaher sich nun seit 30 Jahren der Liedinterpretation – in Konzerten und in Aufnahmen – seit vielen Jahren mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet.

Die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Daniel Harding, Herbert Blomstedt, Bernard Haitink, Christian Thielemann, Kirill Petrenko, Nikolaus Harnoncourt, Pierre Boulez, Daniel Barenboim, Andris Nelsons, Kent Nagano und Mariss Jansons führte und führt ihn in die bedeutenden Konzertsäle der Welt.

Zu den Orchestern, mit denen Christian Gerhaher besonders häufig arbeitet, zählen das London Symphony Orchestra, das Amsterdamer Concertgebouworkest und besonders die Berliner Philharmoniker, deren Artist in Residence er als erster Sänger war, sowie die Rundfunk-Symphonieorchester des Schwedischen und speziell des Bayerischen Rundfunks.

Nicht nur im Lied- und Konzertbereich, sondern genauso auf der Opernbühne ist Christian Gerhaher ein gesuchter Darsteller, ausgezeichnet u.a. mit dem "Laurence Olivier Award" oder dem Theaterpreis "Der Faust". Zu seinen Partien zählen u.a. Eisenstein (Die Fledermaus), Posa (Don Carlo), Amfortas (Parsifal unter Kirill Petrenko), Lenau (Lunea Holliger, UA 2018), Figaro und Conte (Le nozze di Figaro) sowie die Titelpartien in Don Giovanni, in Debussys Pelléas und Mélisande (CD bei LSO Live, Sir Simon Rattle) und in Henzes Der Prinz von Homburg.

Die Schlüsselrolle des Wolfram in Richard Wagners Tannhäuser war und bleibt eine Konstante in seinem Kalender an den Häusern von Berlin, Wien, London und München.

Ein Meilenstein in Christian Gerhahers Opernlaufbahn war sein Debüt als Wozzeck im September 2015 in Andreas Homokis gefeierter Inszenierung am Opernhaus Zürich (DVD bei Accentus; Gramophone Award 2017).

Als Exklusiv-Partner veröffentlicht Christian Gerhaher seine CDs bei Sony Music. Mit seinem Pianisten Gerold Huber liegen hier u.a. die Zyklen Schuberts, Schumanns und Mahlers vor. Im November 2018 erschien das erste Album „Frage“, für das Christian Gerhaher sowohl mit dem Gramophone Award als auch mit dem Opus Klassik als Sänger des Jahres ausgezeichnet wurde. Nach dem im November 2019 erschienenen Album „Myrthen“ ist die Veröffentlichung der Gesamtaufnahme für Frühjahr 2021 geplant.


Das Programm:

Robert Schumann 

I. 6 Gesänge op. 107 (1-6)

1. Herzeleid
2. Die Fensterscheibe
3. Der Gärtner
4. Die Spinnerin
5. Im Wald
6. Abendlied

II. 7 Lieder und Gesänge aus Wilhelm Meister, op. 98 a, Nr. 4, 6 und 8 (Gesänge des Harfners)

4. Wer nie sein Brot mit Tränen ass
6. Wer sich der Einsamkeit ergibt
8. An die Türen will ich schleichen

III. 4 Husarenlieder op. 117
1. Der Husar, trara!
2. Der leidige Frieden
3. Den grünen Zeigern
4. Da liegt der Feinde gestreckte Schar 

IV. 3 Gesänge op. 83
1. Resignation
2. Die Blume der Ergebung
3. Der Einsiedler


  • Regie :
    • Stefan Mathieu
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2021