Europe@Home – GriechenlandMit Kiveli Dörken und Jonian Ilias Kadesha

62 Min.
Verfügbar vom 15/03/2021 bis 11/06/2021

Daniel Hope widmet 27 Abende jeweils einem anderen europäischen Land. Begleitet wird er von Gästen, die mit ihm gemeinsam die Musik ihrer Heimat spielen. Klassische Kompositionen, typische musikalische Eigenarten der Länder, traditionelle Volksweisen sowie zeitgenössische Stücke aller Genres zaubern Europa in Zeiten des kulturellen Lockdowns in Hopes Berliner Wohnzimmer.

Die Pianistin Kiveli Dörken zeigt gemeinsam mit Violinist Jonian Ilias Kadesha die musikalische Vielfalt Griechenlands. 

Kiveli Dörkens Temperament, Leidenschaft und Hingabe für die Musik sind in jedem Moment ihrer Konzerte zu spüren. Mit ihrem ansteckenden Enthusiasmus und einnehmender Ausstrahlung pflegt sie einen engen Kontakt mit ihrem Publikum. Sie spricht ihre Zuhörer gerne an, bevor sie sich ans Klavier setzt, um die Grenzen der Klangmöglichkeiten und des künstlerischen Ausdrucks zu erforschen. Mit acht Jahren gab sie ihr erstes Orchesterkonzert. Darauf folgten mehrere solistische Auftritte mit Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Hamburger Camerata, der Camerata Bern und dem Athener Staatsorchester. Kiveli widmet einen bedeutenden Teil ihrer Konzerttätigkeit der Kammermusik und tritt regelmäßig mit Künstlern wie Christian Tetzlaff, Sharon Kam, Florian Donderer und Tanja Tetzlaff auf. Mit ihrer Schwester Danae verbindet sie ein festes Duo. 2015 gründete sie zusammen mit ihrer Schwester Danae auf der griechischen Insel Lesbos das Molyvos International Music Festival (MIMF), dessen sie auch Künstlerische Leiterin ist. In der letzten Saison veröffentlichte Kiveli ihre Debüt CD mit Solo- und Kammermusikwerken von Josef Suk beim Label ARS.

Jonian Ilias Kadesha hat griechisch-albanische Wurzeln und lebt in Berlin. Er ist Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb, Windsor International und dem Leopold Mozart Violinwettbewerb. Der junge Geiger debütierte zuletzt u.a. beim Scottish Chamber Orchestra im Tivoli Kopenhagen, und dem Royal Philharmonic Orchestra und den London Mozart Players.
Sein Debüt beim Griechischen Staatsorchester Athen im Herbst 2019 gab Kadesha mit den Violinsonaten von Skalkottas, das 2017 für CAvi-music eingespielt wurde. Gemeinsam mit der Cellistin Vashti Hunter nahm er für dasselbe Label CAvi music die CD „A Journey for two“ auf. ER tritt bereits in den bedeutenden Konzertsälen sowie bei namhaften Festivals in ganz Europa auf. Anfang August eröffnete er das Young Euro Classic Festival in Berlin. Andere bedeutende Auftritte führten und führen ihn u.a. in die Wigmore Hall London, das Louvre Paris, die Philharmonie Berlin, Salle Moliere Lyon sowie dem zum Heidelberger Frühling oder dem Resonances Festival in Belgien.

Kadesha spielte bereits mit Orchestern, wie dem Münchner Rundfunkorchester oder dem Thessaloniki State Symphony Orchestra. Kammermusikalisch verbinden ihn Auftritte mit renommierten Musiker*innen, wie Martha Argerich, Steven Isserlis oder Nicolas Altstaedt. Er ist Mitbegründer des preisgekrönten „Trio Gaspard“, welches regelmäßig bei Festivals und in den Musikzentren Europas sowie der USA gastiert und eine gleichnamige die CD „Live in Berlin“ veröffentlichte.  Zudem gründete er zusammen mit dem Cellisten Florian Schmidt-Bartha 2017 das Caerus Chamber Ensemble.Kadesha studierte bei Antje Weithaas an der Kronberg Academy. Seit 2018 wird Kadesha vom Young Classical Artists Trust im UK unterstützt. Als Privatleihgabe spielt Kadesha eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini (1749).


Das Programm:
Maurice Ravel: 5 Mélodies populaires grecques (1904) für Gesang und Klavier, eigene Bearbeitung
G. Enescu: "Menetrier" aus "Impressions d'enfance"
Nikos Skalkottas: Kleine Suite No. 2 für Violine u. Klavier
J. S. Bach: Gavotte en Rondeau aus der E-Dur Partita III
Simos Papanas: "Sequenza, for two violins in distance"
Volkslied: "My Red Apple" (Arr. Paul Bateman)


  • Regie :
    • Stefan Mathieu
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2021