Hope@Home - Next GenerationMit Michael Metzler, Naoki Kitaya, Emanuele Forni, Nicola Mosca, Simos Papanas

Nächstes Video

67 Min.
Verfügbar vom 21/12/2020 bis 20/03/2021
Star-Geiger Daniel Hope spielt in seinem Berliner Wohnzimmer mit Gästen gegen die dunkle Jahreszeit an und macht mit seiner Musik Hoffnung auf bessere Tage. Die Sendung steht nun unter dem Motto „Next Generation“ – Daniel Hope will mit den Konzerten besonders junge, selbstständige Künstler fördern.

Heute zu Gast bei Daniel Hope: Michael Metzler, Naoki Kitaya, Emanuele Forni, Nicola Mosca und Simos Papanas.

Michael Metzler ist ein ausgewiesener Spezialist für historische Percussion. Er studierte an der Leipziger Musikhochschule Percussion. Seine Ausbildung führte ihn anschließend nach Berlin, Kairo und New York. Seit 1997 steht Metzler weltweit auf den großen Konzertbühnen, bei mehr als 120 CD-Produktionen und zahlreichen Rundfunk-, Theater- und Filmmusikeinspielungen hat er mitgewirkt, unter anderem am Theater Basel, am Hebbel-Theater Berlin, an der Semperoper Dresden und für die BBC. Seit 2013 war Michael Metzler neben seinen Auftritten mit Los Otros mit der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, dem Bach Consort Wienu, der Sängerin Cecilia Bartoli und einem gewissen Daniel Hope zu erleben.

Naoki Kitaya, geboren in Tokio, lernte bereits in seiner jüngsten Kindheit verschiedene Musiksprachen kennen: Klassik und Jazz, Barock und Pop, traditionell asiatische und lateinamerikanische Volksmusik. Seine Lehrer waren Nikolaus Harnoncourt, Johann Sonnleitner und Andreas Staier. Als Cembalist und Organist konzertiert er mit namhaften Künstlern und gastiert an internationalen Festivals. Der vielseitige Künstler ist auch als Komponist tätig. Sein umfangreiches Schaffen umfasst Auftragskompositionen für Radio und Fernsehen, Ensembles sowie Orchester. Seine CD-Einspielungen wurden mehrfach international ausgezeichnet.

Emanuele Forni begann seinen musikalischen Weg als Autodidakt in den Bereichen Volk-, Pop-, Rock- und Jazzmusik. Neben seiner akademischen Ausbildung spielte er in Coverbands und experimentellen Jazz-Gruppen in Mailand. Als Lautist spielte er Konzerte u.a. mit dem Tonhalle Orchester, dem Venice Baroque Orchestra, dem Zürcher Kammerorchester und dem Orchester La Scintilla. Er tritt als Solist auf und konzertiert in Kammermusik und als Orchestermusiker in namenhaften Sälen. Die Aufführungen zeitgenössischer Werke für und mit E-Gitarre/Laute führte Emanuele Forni zu einer regen Zusammenarbeit mit vielen Komponisten der aktuellen Musikszene.

Nicola Mosca studierte zunächst am Konservatorium Turin parallel Cello und Harfe und erhielt 1996 für beide Instrumente die Lehrdiplome mit Auszeichnung. Er setzte seine Studien an der Musikakademie Basel fort, wo er 1999 das Solistendiplom für Harfe und 2000 das Konzertreifediplom für Cello erlangte. Er  ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und trat als Solist mit zahlreichen Orchestern wie dem Orchestra da camera di Salerno, dem Basler Sinfonieorchester und dem Münchener Rundfunkorchester auf. Als Kammermusikpartner musizierte er mit Künstlerpersönlichkeiten wie Giuliano Carmignola und Rudolf Buchbinder. Seit 2001 ist er Solocellist des Zürcher Kammerorchesters.

Simos Papanas studierte Geige, Barock-Geige, Komposition und Mathematik am Staatlichen Konservatorium Thessaloniki, am Oberlin College und an der Yale University. Er tritt regelmäßig mit dem Orchester des Bolschoi Theaters, dem Kammerorchester Basel, der Geneva Camerata, dem Staatsorchester Athen, dem Thessaloniki State Symphonic Orchestra, dem Sofia Philharmonic Orchestra, den Münchner Symphonikern und der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz auf. Ebenso ist er regelmäßiger Gast der Festivals in Verbier, Schleswig-Holstein und Athen, den Barocktagen Melk und dem Tokio Musik Festival. Simos Papanas Kompositionen wurden bereits u.a. im Wiener Musikverein, der Züricher Tonhalle und der National Concert Hall in Taipei aufgeführt. Seit 2003 ist Simos Papanas Konzertmeister des Thessaloniki State Symphonic Orchestra. Oft ist er gemeinsam mit Daniel Hope zu erleben.

Diego Ortiz - Ricercata segunda

Andrea Falconieri - La suave melodia 

Johann Paul von Westhoff - Imitazione delle campane

Nicola Matteis  - Diverse bizzarrie sopra la Veccia Sarabanda o pur Ciaccona

Antonio Vivaldi - Sonate für 2 Violinen: "La Follia"

Andrea Falconieri - Passacaglia à 3

Johann Paul von Westhoff  - La guerra così nominata di sua maestà

Trad. - Greensleeves

Nicola Matteis - Ground after the Scotch Humour

Johann Paul von Westhoff - Imitazione del liuto

Andrea Falconieri - Ciaccona

 J. S. Bach – "Air" aus der Suite Nr. 3 D-Dur, BWV 1068





  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020