Hope@Home - Next GenerationMit Patrick Messina und Ninon Hannecart-Ségal

47 Min.
Verfügbar vom 15/12/2020 bis 15/03/2021
Star-Geiger Daniel Hope spielt in seinem Berliner Wohnzimmer mit Gästen gegen die dunkle Jahreszeit an und macht mit seiner Musik Hoffnung auf bessere Tage. Die Sendung steht nun unter dem Motto „Next Generation“ – Daniel Hope will mit den Konzerten besonders junge, selbstständige Künstler fördern.

Der bekannte Klarinettist Patrick Messina, von Yehudi Menuhin „Die Zauber- Klarinette“ genannt, wurde in Nizza geboren. Hier begann er seine Ausbildung am Konservatorium, die er anschließend am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris fortführte. Mit nur 18 Jahren erhielt er die Premiers Prix für Klarinette und Kammermusik in der Klasse von Guy Deplus und Michel Arrignon. 1996 zog es ihn nach New York, wo seine Karriere wirklich begann, als er den ersten Preis bei den East and West Artists International Auditions gewann, die es ihm ermöglichten, in der berühmten Carnegie Hall mit einem Konzert aufzutreten.
Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Solist arbeitete er 6 Jahre lang an der Metropolitan Opera unter der Leitung von James Levine und Leonard Slatkin. 2003 wurde er unter Kurt Masur die erste. Soloklarinette des Orchestre National de France. Von den größten Dirigenten sehr geschätzt, wird er regelmäßig vom Royal Concertgebouw Orchestra in Amsterdam und vom Chicago Symphony Orchestra als Soloklarinette eingeladen. Als Solisten spielte er unter der Leitung von Riccardo Muti, Bernard Haitink, Daniele Gatti, Kristjan Järvi, Jaap Van Zweden, Sascha Goetzel oder sogar Trevor Pinnock beim Houston Symphony Orchestra, beim Orchestre National de France, beim Pariser Kammerorchester, beim Incheon Philharmonic Orchestra (Korea), beim Nationalen Symphonieorchester der Ukraine und bei der Kioi Sinfonietta (Tokio).
Als Widmungsträger des Klarinettenkonzerts von Bechara El-Khoury, das er 2012 für Naxos mit dem Pariser Kammerorchester aufgenommen hat, interessiert er sich sehr für Weltmusik und Improvisation. Er kooperierte insbesondere mit Ira Coleman, Mark Feldman, Rahni Krija, Vincent Segal, Chico Pinheiro und Etienne Charles. Messina hat zahlreiche Platten und Aufnahmen veröffentlicht, darunter „Mozart“ (2012), die von Kritikern einstimmig gefeiert wurde. Die neueste Platte „Songs“, die dieses Jahr in Zusammenarbeit mit Fabrizio Chiovetta veröffentlicht wurde, erforscht die Welt großer amerikanischer Musiker und Komponisten des 20. Jahrhunderts wie Copland, Bernstein oder Gershwin, die stark von Jazz, Swing, amerikanischem Folk und Klezmer beeinflusst sind.

Die passionierte Kammermusikerin Ninon Hannecart-Ségal, die sich auch sehr für zeitgenössische Musik begeistert, erkundet gerne das Repertoire für Piano und bezaubert durch ihre sehr persönliche und vielseitige Klangwelt. Sie wird von der Nguyen Thien Dao-Stiftung, dem Kambouchner-Privatstipendium, der Stiftung Kriegelstein 2020 unterstützt. 2019 gewann sie den Michel Lucas-Preis des CIC und des Festivals von Aix-en-Provence und spielte in diesem Zusammenhang im Oktober 2019 ein Konzert mit Renaud Capuçon.
Sie gründete mit dem Gitarristen und Euphoniumisten Timothée Vinour-Motta das vielseitige Duo HYDRE, das Klavier mit verschiedenen melodischen Instrumenten kombiniert. Seit 2016 spielt und kreiert sie Stücke für junge Komponisten mit dem Dérive-Ensemble, einem Piano-Percussion-Sextett.
Ihre Liebe zur Musik veranlasste Hannecart-Ségal, mit dem Orchestre de Paris, dem ONDIF, dem Ensemble Intercontemporain zusammenzuarbeiten und die Gesangsklasse von Yves Sotin am CNSMDP als Korrepetitorin zu begleiten. Sie bereitet sich jetzt auf große internationale Klavier- und Kammermusikwettbewerbe vor, insbesondere an renommierten Akademien, wo sie auf Claudio Martinez Mehner, Michel Beroff und Rena Shereshevskaya trifft.

Programm:

C. Debussy: Pagodes aus: „Estampes“
F. Poulenc: Sonate für Klarinette und Klavier, 2. Satz: „Romanza“
G. Menotti: Trio für Violine, Klarinette und Klavier, 2. Satz: „Romanza“
M. Bruch: Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier Op. 83: Nr. 2 „Allegro con moto“, Nr. 3 „Andante con moto – Andante“, Nr. 5 „Rumänische Melodie. Andante“





  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020