Abspielen Re: Das einfache Leben als wahrer Luxus 31 Min. Das Programm sehen

Re: Das einfache Leben als wahrer Luxus

Abspielen Re: Long-Covid - Heilung auf Zypern 31 Min. Das Programm sehen

Re: Long-Covid - Heilung auf Zypern

Abspielen Re: Little Britain in der Dordogne Baguette statt Brexit 32 Min. Das Programm sehen

Re: Little Britain in der Dordogne

Baguette statt Brexit

Abspielen Re: Kaffee mit Zukunft 31 Min. Das Programm sehen

Re: Kaffee mit Zukunft

Abspielen Re: Jugend im Westjordanland 30 Min. Das Programm sehen

Re: Jugend im Westjordanland

Abspielen Re: Der D-Day und eine Reise in die Familiengeschichte 31 Min. Das Programm sehen

Re: Der D-Day und eine Reise in die Familiengeschichte

Re: Umweltgift am MittelmeerFrankreichs Industrie in Fos-sur-Mer

33 Min.

Verfügbar bis zum 28/02/2026

Sendung vom 02/03/2022

  • Synchronisation

Fos-sur-Mer liegt am Meer, an der Rhone-Mündung, mit vielen Buchten und sechs Kilometern Strand. Dank der größten Industriezone in Frankreich ist sie eine reiche Stadt. Doch wegen der Abgase und Abwässer dieser Industrie gilt Fos-sur-Mer auch als einer der am stärksten belasteten Orte in Frankreich.

200 Unternehmen beschäftigen in Fos-sur-Mer über 90.000 Menschen: Schwer-Industrie, Raffinerien, Öldepots, ein Stahlwerk, metallurgische und petrochemische Anlagen. Fos-sur-Mer ist der Stolz der französischen Industrie, aber die kleine Stadt ist auch wie eine Zeitbombe für die Gesundheit ihrer Bürger und die Natur. Die Studie eines französisch-amerikanischen Teams ermittelte 2018: Die Krebs- und Diabetesraten der Bewohner der Region sind zwei- bis dreimal höher als im Landesdurchschnitt, jeder zweite Erwachsene und jedes vierte Kind leidet an Atemwegserkrankungen.
Daniel Moutet gründete 2002 einen Verein zur Verteidigung und zum Schutz der Küste des Golfs von Fos. Anstatt seinen Ruhestand zu genießen und trotz einer Krankheit, informiert der ehemalige Mitarbeiter der petrochemischen Industrie seit zehn Jahren die Behörden unermüdlich über die Gesundheitsschäden durch die Umweltverschmutzung. Es ist der Kampf seines Lebens.

Produktion

TV Presse Productions

Land

Frankreich

Jahr

2021

Herkunft

ARTE

Auch interessant für Sie

Abspielen ARTE Reportage Indien: Die lebenden Brücken von Meghalaya 25 Min. Das Programm sehen

ARTE Reportage

Indien: Die lebenden Brücken von Meghalaya

Abspielen Roots Nicht nur im Süden: Der Kampf gegen die Wüste 33 Min. Das Programm sehen

Roots

Nicht nur im Süden: Der Kampf gegen die Wüste

Abspielen Umwelt - Das individuelle CO2-Konto ARTE Info Plus Letzter Tag 12 Min. Das Programm sehen

Letzter Tag

Umwelt - Das individuelle CO2-Konto

ARTE Info Plus

Abspielen Karambolage Platanen / La Défense / Der Strandkorb 11 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Platanen / La Défense / Der Strandkorb

Abspielen Costa Rica - Der Natur zur Seite stehen Die Meere retten, die Küsten schützen 52 Min. Das Programm sehen

Costa Rica - Der Natur zur Seite stehen

Die Meere retten, die Küsten schützen

Abspielen Mit offenen Daten Danone: Die Plage der Miniflaschen 17 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Daten

Danone: Die Plage der Miniflaschen

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Europawahl: Das Wichtigste im Überblick 6 Min. Das Programm sehen

Europawahl: Das Wichtigste im Überblick

Abspielen Re: Starkregen und Sturzfluten Sind wir vorbereitet? 33 Min. Das Programm sehen

Re: Starkregen und Sturzfluten

Sind wir vorbereitet?

Abspielen Frankreich: Die neue rechte Jugend ARTE Reportage 36 Min. Das Programm sehen

Frankreich: Die neue rechte Jugend

ARTE Reportage

Abspielen Re: Little Britain in der Dordogne Baguette statt Brexit 32 Min. Das Programm sehen

Re: Little Britain in der Dordogne

Baguette statt Brexit

Abspielen ARTE Journal (10/06/2024) Europawahl / Gantz verlässt israelisches Kriegskabinett Letzter Tag 25 Min. Das Programm sehen

Letzter Tag

ARTE Journal (10/06/2024)

Europawahl / Gantz verlässt israelisches Kriegskabinett

Abspielen Twist Monet Reloaded - 150 Jahre Impressionismus 30 Min. Das Programm sehen

Twist

Monet Reloaded - 150 Jahre Impressionismus