Myanmar: Kampf um Einfluss in Asien - Sophie Boisseau du RocherGeopolitische Aspekte in Mit offenen Karten (22/03/2021)

11 Min.
Verfügbar vom 24/03/2021 bis 26/03/2024

Wird die Krise in Myanmar zur internationalen geopolitischen Herausforderung? Einschätzungen von Sophie Boisseau du Rocher, promovierte Geopolitikexpertin und Forscherin im Asienzentrum des französischen Instituts für Internationale Beziehungen (IFRI). 

Am Montag, dem 22. März 2021, kündigte der EU-Außenbeauftragte an, dass die Europäische Union Sanktionen gegen hochrangige Vertreter der für den Putsch in Myanmar verantwortlichen Militärjunta verhängen werde, darunter auch Armeechef General Min Aung Hlaing. Für die Betroffenen gilt in Europa eine Einreise- und Vermögenssperre.
Die Sanktionen wurden als Reaktion auf den Militärputsch vom 1. Februar beschlossen, bei dem die demokratisch gewählte Regierung unter Aung San Suu Kyi gestürzt wurde und auf den eine Gewalteskalation folgte: Demonstrationen der Bevölkerung, die den Rückzug der Armee forderte, wurden blutig niedergeschlagen. Mindestens 250 Menschen starben. Welche Rolle kann der Verband südostasiatischer Nationen (ASEAN) bei der Lösung dieses Konflikts spielen? Bedroht die Lage in Myanmar die chinesischen Interessen in der Region? Kann die Myanmar-Krise zur Feuerprobe für die US-Regierung unter Joe Biden werden?

Über diese und andere Fragen spricht Émilie Aubry mit Sophie Boisseau du Rocher, promovierte Geopolitikexpertin und Forscherin im Asienzentrum des französischen Instituts für Internationale Beziehungen (IFRI).

Interview und Regie: Émilie Aubry
Assistenz: Pierre Simon
Schnitt: Hugo Delattre
Farbkorrektur : Alexandre Sadowsky 
Produktion : Angèle Le Névé, Juliette Droillard
ARTE France - Marz 2021


  • Produzent/-in :
    • Arte France Developpement
  • Autor :
    • Emilie AUBRY
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020