Cyberpunk: Von der Dystopie zur Realität? | TRACKS

Nächstes Video

10 Min.
Verfügbar vom 30/10/2020 bis 31/10/2021

Das Cyberpunk-Genre hat ein Comeback. Doch wie weit ist unsere Realität noch entfernt von einer Welt voll Cyborgs, Netrunner und Neonreklamen?

Auf das Videospiel „Cyberpunk 2077“ wartet die Gaming-Community seit über sieben Jahre. Eigentlich sollten ab 19. November Spieler*innen endlich in die Rolle des Underdogs „V“ schlüpfen, und sich durch das düstere „Night City“ kämpfen können. Selbst Elon Musk spielte mit der Ästhetik des Spiels, als er seinen Tesla Cybertruck vorstellt. Das Release-Datum des Spiels wurde nun erneut verschoben. Bevor ihr Mitte Dezember selbst in das Cyberpunk-Universum eintauchen dürft, geben wir euch ein paar erste Einblicke.

Aber ist die Cyberpunk-Ästhetik heute noch zeitgemäß? Kann sie Visionen der Zukunft erschaffen, die uns etwas über den Zustand unserer Welt heute erzählen? Oder Leben wir bereits in der Welt, die Cyberpunk-Pionier Mike Pondsmith 1988 in seinem Pen-&-Paper-Klasskier „Cyberpunk 2020“ erschaffen hat?

Der Filmemacher Axl Le und der Künstler Dangiuz zeigen, weshalb das Genre politischer ist denn je. Der Medienwissenschaftler Lars Schmeink erklärt uns, weshalb wir eigentlich schon längst im Cyberpunk-Zeitalter leben. Das französische Regie-Duo Seth Ickerman zeigt, warum die Zukunft nicht mehr Cyber- sondern Bio-Punk ist.


  • Autor :
    • Simon Ruschmeyer
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020

    Mehr entdecken