Anna Webber SeptetJazzfest Berlin

52 Min.
Verfügbar vom 07/11/2020 bis 07/11/2021
Anna Webbers Markenzeichen sind Arrangements voller kontrastreicher Impulse und Texturen.
Letztes Jahr ist Anna Webber mit ihrem Album „Clockwise“, auf dem sie eine ebenso vielseitige wie technisch versierte Band leitet, in erhabene Sphären vorgedrungen. Die Saxofonistin, Klarinettistin und Flötistin bezieht darin Inspiration von Xenakis, Cage, Varese, Feldman, Stockhausen und Babbit und analysiert spezifische Fragmente aus deren musikalischen Schaffen, um daraus etwas atemberaubend Neues zu schaffen. Charakteristisch für ihr komplexes Schreiben sind sich endlos windende, harmonisch vieldeutige kontrapunktische Linien, die manchmal an das Innere eines alten Uhrwerks erinnern, deren Zahn-und Schwungräder sich in die verschiedensten Richtungen bewegen, aber dennoch mit erstaunlichem Fluss in einem Ganzen funktionieren. Webbers herausragendes Markenzeichen sind Arrangements, die voller kontrastreicher Impulse und Texturen eine Spannung erzeugen, die einem schier den Atem nimmt. Ihr grandioses Ensemble mit Pianist Matt Mitchell, Holzbläserkollege Jeremy Viner, Posaunist Jacob Garchik, Schlagzeuger Ches Smith, Bassist Christopher Tordini und Cellist Christopher Hoffman (der ganz in seinem Element ist, wenn er ähnlich komplexe Musik in Henry Threadgills Zooid spielt) kommt voll zur Geltung, wenn die Musiker*innen zwischen präzisen Ensemblepassagen und improvisatorischen Drahtseilakten pendeln.

Anna Webber - tenor sax, flute, bass flute, alto flute and composition
Jeremy Viner - tenor sax and clarinet
Jacob Garchik - trombone
Christopher Hoffman - cello
Matt Mitchell - piano
Christopher Tordini - double bass
Ches Smith - drums, vibraphone and tympani

Foto © 
Wolf Daniel / Roulette Intermedium, Brooklyn New York

  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020