Das Orchestre de Paris spielt die „9. Sinfonie" von Gustav MahlerEs dirigiert Klaus Mäkelä

Nächstes Video

83 Min.
Verfügbar vom 10/12/2020 bis 08/12/2021

Der finnische Cellist und Dirigent Klaus Mäkelä, der gerade noch als Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters Oslo tätig ist, wird 2022 Daniel Harding am Dirigentenpult des Orchestre de Paris ablösen. In der Pariser Philharmonie spielt das Orchestre de Paris unter seiner Leitung die 9. Sinfonie von Gustav Mahler.

Die 9. Sinfonie gilt als das Meisterstück des österreichischen Komponisten. Das kraftvolle Werk, auch Mahlers Testament genannt, ist seine letzte vollendete Sinfonie und wurde 1912 posthum von Bruno Walter in Wien uraufgeführt. Die verschiedenen Sätze der Sinfonie rufen unterschiedlichste Emotionen hervor: Nostalgie, Zärtlichkeit, Aggressivität, Wut ... Der erste, äußerst gefühlvolle Satz besticht durch Kontraste und eine mal fließend weiche, mal gestochen scharfe Orchestrierung. Der zweite Satz evoziert idyllische, friedliche Landschaften. Im dritten Satz erklingt unter Grabesmelodien der düstere und mystische Grundton der Sinfonie.

Klaus Mäkelä und das Orchestre de Paris bringen die lebendige Kraft dieses monumentalen Werks in der exzellenten Akustik des Saals der Pariser Philharmonie voll zur Geltung.

Konzertmitschnitt vom 9. Dezember 2020 in der Philharmonie de Paris


  • Regie :
    • François-René MARTIN
  • Produktion :
    • Camera Lucida Productions
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020