74 Min.
Verfügbar vom 11/01/2021 bis 16/07/2021

Lyrische Ode an die Insel Jamaika: In einer Collage aus verschiedensten Filmmaterialien - von 16mm über VHS bis hin zu digitalen Aufnahmen - entwirft „Black Mother“ ein spannendes und kontrastreiches Porträt der (post)kolonialen schwarzen Identität Jamaikas.

Der Amerikaner Khalik Allah hat sich als Fotograf in den letzten Jahren international einen Namen gemacht. Vor allen Dingen mit seinen eindringlichen Reportagen von Afroamerikanern, die am Rande der Gesellschaft leben. Seine Bilder geben den Ausgegrenzten und Verzweifelten ihre Würde zurück, ohne die brutalen Realitäten zu verleugnen. „Black Mother“ ist ein Film über Jamaika – und damit über die Heimatinsel von Khalik Allahs Mutter und deren Vater, der einst ein hoher Geistlicher war. Der Dokumentarfilm handelt von der Geschichte der Insel, von der spirituellen Suche ihrer Bewohner und von Identitäts- und Zugehörigkeitsfragen. Er erzählt vom täglichen Überlebenskampf der Menschen auf der tropischen Insel, von Prostituierten, Obdachlosen und Entstellten. Er beschreibt die allgegenwärtige Armut, aber auch die überbordende Vitalität und tiefe Spiritualität, die in den Blicken und Gesten der Menschen zum Ausdruck kommt. Als renommierter Fotograf nutzte Khalik Allah verschiedene Film- und Videoformate – sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß. Mit Sequenzen von 8- und 16-mm-Aufnahmen, die unter anderem in seiner Jugendzeit aufgenommen wurden, versetzt Allah seine Zuschauer in eine andere Welt. Wasser bildet ein zentrales Motiv des Films, als Sinnbild für Geburt und Leben. Die Filmstruktur folgt im Rhythmus von jeweils drei Monaten dem Verlauf einer Schwangerschaft. In einer poetischen und prägnanten Sprache trifft „Black Mother“ eine starke Aussage: Die schwarze Mutter ist die Mutter des Lebens selbst.

  • Regie :
    • Khalik Allah
  • Land :
    • USA
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F