Der Junior-Falknerschein bei Lisa Schubach

Nächstes Video

6 Min.
Verfügbar vom 26/08/2020 bis 28/08/2023
Wisst ihr, was ein Terzel ist? Nein? So bezeichnet man die Männchen einiger Greifvogelarten, denn sie sind ein Drittel kleiner als die Weibchen! Der Begriff Terz kommt nämlich aus dem Lateinischen "tertia" und bedeutet "die Dritte". Für euch ist das vielleicht neu, ein Falkner aber weiß das!

Die Falknerei ist eine 3500 Jahre alte Tradition und stammt aus Zentralasien. Dabei handelt es sich um die Jagd mit abgerichteten Greifvögeln auf freilebendes Wild in seinem natürlichen Lebensraum. Man spricht anstelle von Falknerei auch von Beizjagd. Das Wort "Beiz" kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet "beißen". Da Falken ihre Beute totbeißen, spricht man von Beizjagd. Dann gibt es auch noch die Grifftöter, sie töten ihre Beute durch den Zugriff ihrer Fänge. 

Damit ein Falkner mit einem Greifvogel auf die Jagd gehen kann, braucht er viel Geduld, Vertrauen und Einfühlungsvermögen, denn so ein Greifvogel lässt sich nicht so einfach erziehen wie ein Hund. Man muss viel trainieren. Das weiß auch Lisa Schubach. Seit 2007 arbeitet sie in der Falknerei am Rennsteig (https://www.rennsteigfalknerei.de) und arbeitet täglich mit ihren Vögeln.

Da viele Menschen und vor allem Kinder nicht wissen, worin die Arbeit eines Falkners besteht, hat Lisa den Junior-Falknerschein gegründet. An mehreren Terminen im Jahr können Kinder zwischen 8 und 14 Jahren in die Welt der Falknerei eintauchen. Und wir waren mittendrin.

  • Kamera :
    • Sebastian Scheffel
  • Schnitt :
    • Sebastian Scheffel
  • Journalist :
    • Stefanie Hintzmann
  • Ton :
    • Jean-Claude Amman
  • Land :
    • Frankreich
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020