Tawsen, Parlor Snakes und Black Bones in „Walking the Line“Cabaret Vert (2020)

Nächstes Video

24 Min.
Verfügbar vom 20/08/2020 bis 19/02/2021

Auch diesen Sommer steht Charleville-Mézières wieder ganz im Zeichen der „Walking the Line“-Sessions! In Zusammenarbeit mit dem Cabaret Vert zeigen wir Ihnen die Acoustic Sessions des Rappers Tawsen, des Rock-Duos Parlor Snakes und der Zombietruppe Black Bones.

Nach der Auflösung seiner damaligen Band The Bewitched Hands 2014 startete Anthonin Ternant ein neues Projekt und taufte es Black Bones. Die Musik der Gruppe ist nicht so düster, wie es der Name vermuten lässt. Ternant und Konsorten fordern uns vielmehr zu einem fröhlichen Totentanz auf! Sie verwandeln sich in Zombies, die herrlich ausgefallene Musik spielen: einen erfrischenden Mix aus Pop, Rock, Hip-Hop und Groove.

Tawsen wuchs in einer Familie mit marokkanischen Wurzeln in einem kleinen italienischen Dorf auf. Als Jugendlicher zog er mit seinen Eltern nach Brüssel und war dort zunächst oft allein. Damals las er viel und hörte noch mehr Musik. Er lud sich alle Top-Alben herunter, auf die er im Internet stieß, und eignete sich so ein breites Musikwissen an. Dieses unvoreingenommene Hörverhalten erklärt vielleicht Tawsens individuellen Musikstil, der zwischen Rap und Gesang jongliert und Hip-Hop, Raï und Pop mischt.  

In den fast zehn Jahren ihrer Existenz haben die Parlor Snakes Alben veröffentlicht: Let's Get Gone (2012), Parlor Snakes (2015, aufgenommen in New York) und Disaster Serenades (2019). Für das letzte Opus zeichnen Eugenie und Peter allein verantwortlich: Alle Songs auf diesem Album, das nuancierter und ruhiger ist als seine Vorgänger, wurden von den beiden kreiert.

Mitschnitt der Session im August 2020 in Charleville-Mézières 


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020