Das OPRF spielt Rachmaninow und Strawinskymit Vilde Frang

Nächstes Video

75 Min.
Verfügbar vom 05/05/2021 bis 04/05/2023

Der Konzertabend ist den russischen Komponisten Igor Strawinsky und Sergej Rachmaninow gewidmet. Den Höhepunkt bildet Strawinskys Violinkonzert mit Vilde Frang. Freudige Aussichten!

Das Konzert beginnt mit Strawinskys neoklassischem Oktett für Blasinstrumente aus dem Jahr 1923. Wie der Name des Werks besagt, verzichtet Strawinsky auf die Streicher und konzentriert sich auf die Bläser (Flöte, Klarinette, Fagotte, Trompeten, Posaunen).

Dagegen scheint in Die Toteninsel Rachmaninows melancholischere, düsterere Seite durch. Die Tondichtung ist von der Gestalt des Ruderers inspiriert, der in Arnold Böcklins berühmtem gleichnamigen Gemälde die Toten auf die besagte Insel übersetzt.

Eingeleitet wird das Stück durch Strawinskys Chant funèbre, ein Frühwerk, das über ein Jahrhundert lang verschollen war, bevor es bei einem Umzug des St. Petersburger Konservatoriums zufällig in einem Stapel alter Manuskripte gefunden wurde. Das 1908 in Erinnerung an seinen Lehrer Nikolai Rimski-Korsakow geschriebene Totenlied gilt unter Forschern als eine der bedeutendsten Kompositionen Strawinskys. Er selbst bezog sich in seinen Schriften oft darauf und bezeichnete es als sein gelungenstes Werk noch vor dem Feuervogel. Ein neu zu entdeckendes Meisterwerk.

Programm:

Igor Strawinsky – Oktett für Blasinstrumente
Igor Strawinsky – Violinkonzert
Igor Strawinsky - Chant funèbre
Sergej Rachmaninow – Die Toteninsel

Konzertmitschnitt vom 30. April 2021 aus dem Auditorium de Radio France, Paris.

Foto © Marco Borggreve


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020