Jive Faury bei ARTE bühnenreif

7 Min.
Verfügbar vom 15/12/2020 bis 14/12/2023

Über Prélude pour une canne liegt ein zarter Hauch von Wunderlichkeit. Denn in der Performance, die von der Compagnie Sens Dessus Dessous für ARTE en scène kreiert wurde, verschwimmen die Begrifflichkeiten von Vernunft, Zeit und Raum. Es ist ein Zwischenspiel aus leichter Verrücktheit, das man gerne verfolgt.

Die Compagnie Sens Dessus Dessous wurde 2008 von Jive Faury und Kim Huynh gegründet. Die beiden Kollegen und ihre Mitstreiter haben eine Vorliebe für alle Ausprägungen von Zirkusartistik. Es ist ihnen ein großes Vergnügen, die Grenzen zwischen Jonglage, Objekttheater, Digitalkunst, Tanz und visuellen Zirkusnummern verschwimmen zu lassen. Von intimen Zweierdarbietungen bis zu Performances mit sieben Artist*innen und neunhundertneunundneunzig Metern Seil (ungelogen! So geschehen beim Projekt (Dis)-cordes) ist die Arbeit dieser Gruppe immer einzigartig.

Hinter Prélude pour une canne steht die Grundidee, eine neue Facette der Jonglage zu zeigen, indem Objekte des alltäglichen Gebrauchs zweckentfremdet werden: erst ein Besen, dann ein Spazierstock. Zwischen Zauberei, Tanz und Objekttheater kreieren Jive Faury und Aurélie Galibourg eine ebenso einzigartige wie amüsante Performance. Ein Tanz zu dritt, zwischen zwei Menschen und ... einem Spazierstock.

Mitschnitt einer Performance im September 2020 in Bagnolet.


  • Regie :
    • Matthias Castegnaro
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020