129 Min.
Verfügbar vom 12/12/2020 bis 18/03/2021
Ein fantastisches Märchen und ein perfekt austariertes Schauspiel. Im Mittelpunkt dieser klassischen "Schwanensee"-Interpretation stehen die unmögliche Liebe zwischen einem Prinzen und einer Schwanenprinzessin. Zu den Besonderheiten der Produktion gehören zwei hinzugefügte Walzer von Tschaikowsky sowie einige schwarze Schwäne. Inszenierung: Valery Kovtun
Im Mittelpunkt dieser zutiefst klassischen "Schwanensee"-Interpretation stehen die unmögliche Liebe zwischen einem Prinzen und einer Schwanenprinzessin, das Gefühl der Ohnmacht gegenüber dem Schicksal und das ständige Wechselspiel zwischen imaginierten Welten und Wirklichkeit. Zu den Besonderheiten der Produktion gehören zwei hinzugefügte Walzer von Tschaikowsky sowie einige schwarze Schwäne, die sich unter die weißen mischen und beständig an den dramatischen Konflikt des Balletts erinnern. Die Inszenierung von Valery Kovtun, einst Partner von Maja Plissetskaja (1925-2015), ist eine Verbeugung vor dem Genie Tschaikowskys und Petipas. Natalia Matsak, die Primaballerina des Ensembles, verkörpert eine faszinierende Odette/Odile und führt mit technischer Bravour und Charisma die gesamte Truppe zur Exzellenz. Das Ensemble füllt die Bühne aus und gibt sie so gut wie nie frei. Harmonie, Energie und Präzision sind die Markenzeichen dieser Tänzerinnen und Tänzer, von denen einige besonders glänzen. Wie im Originallibretto endet auch dieser "Schwanensee" mit dem Tod der beiden Liebenden, die im Tränensee ertrinken. Doch ist das Böse machtlos gegen die Kraft der Liebe, und im Finale sterben Odette und Siegfried zwar, doch im Jenseits finden sie wieder zueinander, vereint in ewiger Harmonie.

  • Regie :
    • Bertrand Normand
  • Choreographie :
    • Valery Kovtun nach Marius Petipa, Lev Ivanov, Alexandre Gorski
  • Komponist/-in :
    • Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
  • Libretto :
    • Vladimir Begichev & Vasily Geltser
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :
    • Maria Levitskaya
  • Kostüme :
    • Maria Levitskaya
  • Dirigent/-in :
    • Mykola Dyadura
  • Orchester :
    • Orchester der Ukrainischen Staatsoper
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F