Märzengrund

103 Min.

Verfügbar bis zum 11/08/2024

  • Audiodeskription

Tirol, Ende der 1960er Jahre: Elias ist ein ausgezeichneter Schüler und Sohn des reichsten Großbauern im Zillertal. Doch je mehr der 18-Jährige versucht, den Erwartungen zu entsprechen, desto mehr droht er an ihnen zu zerbrechen ... - Die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks von Felix Mitterer erzählt von der Sehnsucht nach Freiheit und Selbstbestimmung.

Es sind die 1960er Jahre und die Erwartungen an Elias sind hoch. Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Schüler, sondern auch der Sohn des reichsten Großbauern im Zillertal. Sein Weg scheint vorgeschrieben, bald soll er den Hof übernehmen. Als er sich auch noch in eine junge Frau verliebt, die von seinem Umfeld missachtet wird, kämpft der 18-Jährige mit sich. Verzweifelt versucht er, den Ansprüchen gerecht zu werden, die an ihn gestellt sind. Doch weil er immer stärker spürt, dass er sein Leben anders führen möchte, verbleibt er zunächst wochenlang im Bett. Als er wieder zu Kräften kommt, schickt ihn sein Vater auf eine Alm, den „Märzengrund“, um die er sich einen Sommer lang kümmern soll.
Der Sommer geht vorüber, doch als ihn seine Familie abholen möchte, zieht Elias lieber weiter hinauf in die Berge. In der Wildnis, weit über der Baumgrenze, entwickelt er eine nahezu paradiesische Beziehung zur Natur. Erst nach 40 Jahren bringt ihn eine schwere Erkrankung zurück in die Zivilisation, wo er endlich findet, wonach er so lange gesucht hat: vollkommene Freiheit.
Nach einem vom Kulturfestival Stummer Schrei in Auftrag gegebenen Theaterstück von Felix Mitterer erzählt Adrian Goiginger die packende Geschichte eines Menschen, der sich radikal auflehnt gegen eine Gesellschaft, in der Geld und Besitztümer regieren. „Märzengrund“ ist eine berührende Befreiungsgeschichte, von wahren Begebenheiten inspiriert, die sich dringenden Fragen widmet: In welcher Welt wollen wir leben? Nach welchen Werten? Wer sind wir und was brauchen wir eigentlich?

Mit

  • Johannes Krisch (Elias älter)

  • Jakob Mader (Elias jung)

  • Gerti Drassl (Mutter)

  • Harald Windisch (Vater)

  • Verena Altenberger (Moid)

  • Maria Strauss (Franzi)

Regie

Adrian Goiginger

Drehbuch

  • Adrian Goiginger

  • Felix Mitterer

Autor:in

Felix Mitterer

Produktion

  • Metafilm

  • WHee Film

  • ORF

  • SWR

  • ARTE

Produzent/-in

  • Michael Cencig

  • Isabelle Welter

  • Rupert Henning

Kamera

  • Klemens Hufnagl

  • Paul Sprinz

Schnitt

Birgit Foerster

Musik

  • Dominik Wallner

  • Manuel Schönegger

Land

Österreich

Jahr

2021

Herkunft

SWR

Auch interessant für Sie

Abspielen Square für Künstler Robert Schneider 27 Min. Das Programm sehen

Square für Künstler

Robert Schneider

Abspielen Aus Liebe tötet man nicht 22 Min. Das Programm sehen

Aus Liebe tötet man nicht

Abspielen Wie die Deutschen Frankreich lieben lernten 43 Min. Das Programm sehen

Wie die Deutschen Frankreich lieben lernten

Abspielen Darkroom Tödliche Tropfen 89 Min. Das Programm sehen

Darkroom

Tödliche Tropfen

Abspielen Die Saat 98 Min. Das Programm sehen

Die Saat

Abspielen Aserbaidschan - Im Land des schwarzen Goldes 44 Min. Das Programm sehen

Aserbaidschan - Im Land des schwarzen Goldes

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Die Saat 98 Min. Das Programm sehen

Die Saat

Abspielen Märzengrund 103 Min. Das Programm sehen

Märzengrund

Abspielen Aserbaidschan - Im Land des schwarzen Goldes 44 Min. Das Programm sehen

Aserbaidschan - Im Land des schwarzen Goldes

Abspielen Wohin die Flüsse verschwinden Leben in der Wasserkrise 91 Min. Das Programm sehen

Wohin die Flüsse verschwinden

Leben in der Wasserkrise

Abspielen Die Dolomiten - Sommer in den italienischen Alpen 44 Min. Das Programm sehen

Die Dolomiten - Sommer in den italienischen Alpen

Abspielen ARTE Journal (23/07/2024) Kampagne von Harris / Festnahmen in Bangladesch / 6-Tage-Woche in Griechenland Letzter Tag 25 Min. Das Programm sehen

Letzter Tag

ARTE Journal (23/07/2024)

Kampagne von Harris / Festnahmen in Bangladesch / 6-Tage-Woche in Griechenland