Renaud Capuçon & Friends in der Philharmonie de Paris

Nächstes Video

32 Min.
Verfügbar vom 29/05/2020 bis 27/05/2021

Der Geiger Renaud Capuçon und einige seiner musikalischen Wegbegleiter treffen sich erstmals wieder in der Philharmonie de Paris, um dort eines der letzten Werke von Richard Strauss zu interpretieren: „Metamorphosen". Eine musikalische und emotionale Befreiung nach den langen Wochen der Ausgangssperre!

Richard Strauss komponierte Metamorphosen, um darin sein Trauma durch die Bombardierung der Bayerischen Staatsoper in München und allgemein die Zerstörung vieler deutscher Städte am Ende des Zweiten Weltkriegs zu verarbeiten. Über dem Werk hängen die dunklen Schatten von Tod, Schmerz und Trauer.

Metamorphosen ist vor allem den Streichern gewidmet; die Partitur erfordert zehn Geigen, fünf Bratschen, fünf Cellos und drei Kontrabasse. Eine atypische Besetzung. Das Werk verweist vielfach auf Goethe und den Trauermarsch aus Beethovens Dritter Sinfonie, der „Eroica“. Mit dieser Anlehnung an zwei berühmte Vertreter deutscher Kunst verabschiedete sich der Komponisten von der „Welt von gestern“ und brachte damit seine Vision einer Zeit des Übergangs und der Veränderungen zum Ausdruck.

Renaud Capuçon wird für dieses Konzert begleitet von Fanny Robilliard, Pierre Fouchenneret, Charlotte Juillard, Nicolas Dautricour, Guillaume Chilemme, Raphaëlle Moreau, Geneviève Laurenceau, Clémence de Forceville, David Moreau, Béatrice Muthelet, Gérard Caussé, Lise Berthaud, Marie Chilemme, Adrien La Marca, Victor Julien-Lafferière, Anne Gastinel, Edgar Moreau, Emmanuelle Bertrand,Aurélien Pascal, Yann Dubost, Laurène Durante und Lorraine Campet.

Programm:

Richard Strauss – Metamorphosen

Konzertmitschnitt vom 28. Mai 2020 in der Philharmonie de Paris


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020