Beethovens Neunte in GenfPerformance ohne Publikum in der Victoria Hall

Nächstes Video

68 Min.
Verfügbar vom 28/06/2020 bis 27/12/2020

Als Hommage an Ludwig van Beethoven interpretiert das Orchestre de la Suisse Romande unter der Leitung von Jonathan Nott die Neunte Symphonie in der Genfer Victoria Hall in einer bisher unveröffentlichten Fassung. Und vor leeren Rängen: ein originelles szenisches Konzept mit innovativen Visuals.

Beethoven und sein Werk – Opus 125
Ein Meisterwerk unter den Meisterwerken, eine Hymne an Optimismus und Brüderlichkeit – die Uraufführung der Neunten Symphonie war der Höhepunkt wochenlanger Spannungen zwischen dem Komponisten, dem Dirigenten und den Veranstaltern des Konzerts. Auch wenn am 8. Mai 1824 der Saal zur Aufführung voll besetzt war, verschlangen die Proben und die vielen Konflikte die Einnahmen. Beethovens Gehalt fällt minimal aus. Als er es lernt, wird ihm schwarz vor Augen.
(Séverine Garnier)

Aufgrund der Coronakrise und der damit zusammenhängenden Schließung der Konzertsäle und Opernhäuser wurden zahlreiche zu Ehren des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens geplante Veranstaltungen abgesagt. Den widrigen Umständen zum Trotz, wollten das Orchestre de la Suisse Romande und sein musikalischer Leiter Jonathan Nott dem Komponisten die ihm gebührende Hommage erweisen. In einem ungewöhnlichen Arrangement, das die räumliche Distanzierung beherzigt, spielt die Formation am 11. Juni die 9. Sinfonie in der Genfer Victoria Hall, umgeben von Solisten, die im explosiven Finale mit der „Ode an die Freude“ neue Maßstäbe setzen:  Sonya Yoncheva, Marie-Claude Chappuis, Mauro Peter und Manuel Walser. Bei diesem „Geisterkonzert“ ohne Publikum nehmen das Orchester, die Chöre des Grand Théâtre de Genève (Chorleiter Alan Woodbridge) und der Zürcher Sing-Akademie (Chorleiter Nicolas Fink) sowie die Solisten den gesamten Raum ein und verteilen sich auf der Bühne, im Parkett und in den Logen. Eine echte Herausforderung und eine originelle Bild-Raum-Klang-Inszenierung dieses zeitlosen Meisterwerks.  

 


  • Regie :
    • Alain Hugi
  • Mit :
    • Mauro Peter (Tenor)
    • Manuel Walser (Bariton)
    • Sonya Yoncheva (Sopran)
    • Marie-Claude Chappuis (Mezzo-Sopran)
  • Komponist/-in :
    • Ludwig van Beethoven
  • Dirigent/-in :
    • Jonathan Nott
  • Orchester :
    • Orchestre de la Suisse Romande (OSR)
  • Chorleitung :
    • Alan Woodbridge
    • Nicolas Fink
  • Chor :
    • Choeur du Grand Théâtre de Genève
    • Zürcher Sing-Akademie
  • Land :
    • Frankreich
    • Schweiz
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ARTE
    • RTS