Das Goldmund Quartett und Alexey Stadler spielen SchubertAus dem Schloss Ettersburg in Weimar

58 Min.
Verfügbar vom 29/04/2020 bis 27/07/2020
Fünf der gefragtesten Musiktalente Europas und ein radikales Meisterwerk der Kammermusik: Das Goldmund-Quartett und der Cellist Alexey Stadler spielen Schuberts Streichquintett, das kammermusikalische Vermächtnis des Komponisten.
Eigentlich sollten sowohl die vier Münchner als auch der russischstämmige Cellist derzeit auf Konzertreise quer über den Kontinent sein: das Quartett im Rahmen ihrer großen Tournee als ECHO Rising Stars, Stadler u.a. als musikalischer Gast des Bologna-Festivals. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen sie nun in ihrer deutschen Heimat verweilen – und laden stattdessen zu einem ganz besonderen Musikereignis ein. 
In der europäischen Kulturwiege Weimar, in der sich Stadler und Goldmund-Cellist Raphael Paratore einst beim Studium kennenlernten, widmen sich die fünf Schuberts berühmtem Streichquintett in C-Dur. In den märchenhaften Sälen des Schloss Ettersburg interpretieren sie diesen fast einstündigen, mit zwei Celli, Viola und zwei Violinen absolut einzigartig besetzten Meilenstein der Kammermusik, in dem sich das volle Ausmaß von Schuberts visionärem Schaffen offenbart. „Will in schönre Welten langen. / Möchte füllen dunklen Raum / Mit allmächtgem Liebestraum”, schrieb Schubert selbst in einem Gedicht von 1823 – eine Botschaft der Hoffnung, die es sich in Pandemie-Zeiten zweifelsohne zu wiederholen lohnt.


  • Mit :
    • Florian Schütz, Pinchas Adt, Christoph Vandory, Raphael Paratore, Alexey Stadler
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020