Ludwig van Beethoven: Klaviertrio Nr. 4Mit Daniel Barenboim, Kian Soltani, Michael Barenboim

29 Min.
Verfügbar vom 01/05/2020 bis 27/10/2020

In der intimen Atmosphäre des Berliner Pierre Boulez Saals spielen Daniel Barenboim, Kian Soltani und Michael Barenboim Ludwig van Beethovens Klaviertrios. Das Klaviertrio D-Dur op. 70,1 komponierte Ludwig van Beethoven (1770-1827) im Sommer 1808 während eines Aufenthaltes auf dem Landgut Floridsdorf.

Beethoven und sein Werk – Opus 70.1
1808 bemüht sich Beethoven erneut um eine Unterkunft in Wien zu finden, die seinen Ansprüchen genügt. Zu seinem Glück empfängt ihn seine Freundin, die Gräfin Marie von Erdődy, in ihrem Appartement in der Krügerstraße. Dort lassen sich viele Kammermusik-Konzerte organisieren, die Trios Opus 70 sind der Gräfin gewidmet.
(Séverine Garnier)

Den Titel „Geistertrio“ erhielt das Werk erst wesentlich später, er geht auf eine Beschreibung des Komponisten und Beethoven-Schülers Carl Czerny zurück. 1842 schrieb Czerny über den mittleren Satz des Trios („Largo assai ed espressivo“): „Der Character dieses, sehr langsam vorzutragenden Largo ist geisterhaft schauerlich, gleich einer Erscheinung aus der Unterwelt. Nicht unpassend könnte man sich dabei die erste Erscheinung des Geist‘s im Hamlet denken.“

Der Pierre Boulez Saal ist Teil der von Daniel Barenboim initiierten Barenboim-Said Akademie und wurde 2017 in Berlin eröffnet. Michael Barenboim und Kian Soltani standen dort bereits beim Eröffnungskonzert gemeinsam mit Daniel Barenboim auf der Bühne.

Aufgezeichnet im Pierre Boulez Saal, Berlin:

Michael Barenboim (Violine)
Kian Soltani (Violoncello)
Daniel Barenboim (Klavier)


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020