Beethoven: Sonate für Horn und Klavier, op.17Beethoven: Kammermusik aus Wien

Nächstes Video

13 Min.
Verfügbar vom 20/06/2020 bis 19/06/2021

Horn: Michael Stückler
Klavier: Christine David

Künstlerische Leitung: Thomas Jöbstl

Bildregie: Ulrich Wagner
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

aufgezeichnet im Schlosstheater Schönbrunn

Beethoven und sein Werk – Opus 17
Auch wenn Beethoven Jahre mit einer Partitur verbringen kann, kennt er auch Geistesblitze. Zu Ehren eines berühmten Hornisten, der sich gerade in Wien aufhält, wird bei ihm eine Sonate für Klavier und Horn (sein späteres Opus 17) in Auftrag gegeben. Ludwig komponiert die Partitur in zwei Tagen… und improvisiert den Klavierpart während des Konzerts. Alle Achtung, Herr Künstler, es war ein Triumph.
(Séverine Garnier)

Das Horn wurde zur Zeit Beethovens nicht als Soloinstrument erachtet. Ein Zeitgenosse beschrieb es als ein Instrument, das „in Betracht der Menge seiner Töne“ arm sei. Dass Beethoven Anfang 1800 dennoch eine Sonate für Horn und Klavier komponierte, verdankt sich dem Umstand, dass Jan Václav Stich (alias Giovanni Punto), einer der berühmtesten Hornvirtuosen seiner Zeit, in Wien weilte. Mehrfach führten Beethoven und Stich die Sonate in Wien auf, das Wiener Publikum bestaunte dabei die ungemeine Virtuosität von Stich. Und weil Beethovens Verleger Mollo um einen allzu geringen Absatzmarkt fürchtete – die Hornstimme galt als schier unspielbar – wurde op. 17 auch als Sonate für Violoncello und Klavier veröffentlicht.
Michael Stückler (Horn) und Christine David (Klavier) spielen im Schlosstheater Schönbrunn. Künstlerische Leitung: Thomas Jöbstl


  • Land :
    • Österreich
  • Jahr :
    • 2020