culture@home #5

Nächstes Video

19 Min.
Verfügbar vom 15/05/2020 bis 14/05/2021

Choreografiert: Sasha Waltz führt ein Tanztagebuch. Bienen, für ihre Formationen bekannt, ziehen in riesige Skulptur ein. Was wir von den Honiglieferanten in Zeiten der Krise lernen können, vermittelt der Bildhauer Gereon Krebber. Aus dem Blick geraten: Der albanische Fotograf Enri Canaj beschäftigt sich mit dem Thema der Migration und war bis zuletzt auf Lesbos unterwegs.

Die Bedeutung von Bienen für Biodiversität und Ernährungssicherheit ist elementar für die Menschheit, weswegen die Vereinten Nationen den 20. Mai als Weltbienentag ausgerufen haben, und damit auch an den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation und den dringenden Schutz der Bienen gemahnen. Anlass genug, um den Kölner Bildhauer Gereon Krebber, ehemals Student an der Londoner Tate, Meisterschüler von Tony Cragg und Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie in seinem Atelier zu besuchen, wo es summt und brummt und der Künstler Keramikskulpturen brennt, in die für sein nächstes Ausstellungsprojekt „Kunsthonig“ ein Bienenvolk einziehen wird, betreut von der Imkerin Kathrin Bielfeldt.

Moria, das überfüllte Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos ist längst zum Symbol der Schande Europas geworden. Einer, der seit 2015 bis zum Ausbruch der Corona- Krise das Flüchtlingselend dokumentiert hat, ist der in Tirana geborene und in Athen lebende Fotograf Enri Canaj. Krisenschauplätze sind für Canaj immer auch Orte des Überlebens. Seien es die Verhältnisse in seiner albanischen Heimat, das Schicksal syrischer Kriegsflüchtlinge oder jüngst die Situation von Einwanderern während der Corona-Krise in Athen -immer geht es um die Menschen und ihre Gefühle, die Canaj ins Zentrum seiner Arbeiten rückt, die auch von Hoffnung und den glücklichen Momente des Angekommenseins erzählen.

Auch in der fünften Folge von culture @home präsentiert Bianca Hauda aus ihrer Kölner Wohnung wieder aktuelle Web-Funde, etwa das Tanztagebuch der Choreografin Sasha Waltz oder die Zauberanleitungen des Magiers Thierry Collet. Im Gespräch mit Romy Straßenburg in Paris geht es um Mode in der Krise, Masken und uns. Die Analytiker bei Instagram legen dieses Mal den französischen Streetart-Künstler und Fotografen JR auf die Couch.


  • Redaktion :
    • Susanne Kampmann
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020