#2: BrasilienCovid-19, geopolitische Aspekte

Nächstes Video

10 Min.
Verfügbar vom 01/04/2020 bis 03/04/2022
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro sorgte weltweit für Empörung, als er COVID-19 als „kleine Grippe“ bezeichnete. Dem südamerikanischen Land droht nicht nur eine sanitäre Katastrophe, es macht auch eine politische Krise durch: Während das Staatsoberhaupt die Gefährlichkeit des Virus herunterspielt und sich weigert, die Empfehlungen der WHO umzusetzen, verhängen die Gouverneure einiger Bundesstaaten eigenmächtig Ausgangssperren, um die Epidemie einzudämmen.
Selbst der brasilianische Gesundheitsminister widerspricht seinem Präsidenten, und von Twitter werden manche Äußerungen Bolsonaros zensiert. „Mit offenen Karten“ lässt den jungen frankobrasilianischen RegisseurAurélien Francisco-Barros zu Wort kommen und zeigt, warum Brasilien mit seiner enormen sozialen Ungleichheit durch COVID-19 besonders bedroht ist.

Die Corona-Pandemie macht uns stärker denn je bewusst, dass wir in einem „globalen Dorf“ leben: Aus London blickt man nach Paris, von dort nach Mailand und von dort wiederum nach Peking, um die weitere Entwicklung der Krise abzuschätzen. Zugleich sind die Auswirkungen der Pandemie nicht in allen Ländern dieselben – sei es, weil die einzelnen Staaten verschiedene politische Maßnahmen treffen, weil geografische Gegebenheiten die Verbreitung des Virus beeinflussen oder weil Lebensstil und Kultur unterschiedlich sind.  

„Mit offenen Karten“ nimmt die Krise zum Anlass, um Grundwissen über die einzelnen Länder aufzufrischen und neue Kenntnisse zu vermitteln. Denn es scheint, als sei durch COVID-19 die Welt noch ein wenig kleiner geworden …

Interview und Regie: Émilie Aubry
Assistenz: Pierre Simon
Schnitt: Juliette Droillard
Produktion: Angèle Le Névé 
ARTE France - März 2020


  • Produzent/-in :
    • Arte France Developpement
  • Autor :
    • Emilie AUBRY
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020