Minimal Violence im TresorUnited We Stream

Nächstes Video

118 Min.
Verfügbar vom 10/04/2020 bis 10/04/2021
Die Berliner Clubkultur steht vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Seit dem 13. März wurde das gesamte Berliner Nachtleben behördlich stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden.
Damit sind mehr als 9.000 Mitarbeiter*innen, sowie zehntausende Kunstschaffende schlagartig ohne Beschäftigung und die vielen, für Berlin identitätsstiftenden Orte stehen vor dem Ruin. Als Antwort darauf, dass in Berlin die Clubs geschlossen sind und auch der Rest der Welt in Quarantäne sitzt, unterstützen sich Berliner Clubs, Veranstalter*innen und Künstler*innen untereinander und starten ab Mittwoch, den 18.03.2020 den größten virtuellen Club der Welt: #UnitedWeStream.

Minimal Violence ist das gemeinsame Projekt von Ash Luk und Lida P. Die beiden Musikerinnen haben sich auf elektronische Liveproduktionen mit Hardware-Sequenzern, Drumcomputern und Synths spezialisiert und stehen seit Anfang 2015 gemeinsam auf der Bühne. Ihre Inspiration schöpfen sie aus den elektronisch-minimalistischen Frühwerken der Synthesizer-Musik, die sie mit dem rauen Sound britischer Rave- und Hardcore-Produktionen verschmelzen. Ihre Acid durchtränkten Sets sind ein Frontalangriff auf alle Sinne und sorgen für verstörende Momente chaotischer Desorientierung, die von hämmernden Kicks und verstreuten Breakbeats zusammengehalten werden. Auf ihrem Debutalbum, das in Kürze bei Tresor Records erscheint, begeben sich die Zwei auf eine Reise durch dystopische Wavesounds und wogende Basslines à la EBM, die von Breaks und Kicks nur so durchsetzt sind. Das Video zeigt den Track „Ravebomb (Fire Mix)“ aus dem neuen Album (Veröffentlichung am 24. April).


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020