TwistJüdisches Leben: Wie offen ist unsere Gesellschaft?

30 Min.
Verfügbar vom 02/10/2020 bis 01/01/2021
Untertitel für Gehörlose

Thema dieser Ausgabe: Ein Jahr nach dem tödlichen Anschlag auf eine Synagoge in Halle begibt sich das Magazin in eine zerrissene Stadt, in der sich antisemitische Tendenzen zeigen und die zugleich weltoffene und lebendige Kulturmetropole ist.

An Jom Kippur, dem Versöhnungstag und höchsten jüdischen Feiertag, erschoss ein junger Mann in Halle zwei Menschen und bedrohte dutzende jüdische Gemeindemitglieder in einer Synagoge. Diese stand am 9. Oktober 2019 nicht unter Polizeischutz, wohl auch, weil dieser jüdische Feiertag in der Behörde nicht bekannt war. Unmittelbar nach der Tat waren die Medienpräsenz und die Solidaritätsbekundungen groß, Frank-Walter Steinmeier und Horst Seehofer reisten nach Sachsen-Anhalt. Aber hat sich die Wahrnehmung des jüdischen Lebens seither verändert? Wie kommt das Thema in der Stadt an? Welche Konflikte gibt es? Welche Debatten werden geführt? Und wie haben Künstler und Kreative diese aufgegriffen? Bianca Hauda fährt nach Sachsen-Anhalt und spricht ein Jahr danach mit Juden, die den Anschlag erlebt haben und trifft diejenigen, die sich abschotten, weil sie sich durch zunehmende Gewalt bedroht fühlen. „TWIST“ zeichnet ein Stimmungsbild des jüdischen Lebens in Europa und taucht ein in den Alltag einer zerrissenen Stadt, in der sich antisemitische Tendenzen zeigen und die zugleich weltoffene und tolerante Kulturmetropole ist: Heimat der renommierten Kunsthochschule Burg Giebichenstein, der weltweit ältesten Wissenschaftsakademie Leopoldina, der Franckeschen Stiftungen zu Halle und nicht zuletzt Geburtsort von Georg Friedrich Händel.

  • Autor :
    • N. N.
  • Moderation :
    • Bianca Hauda
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • MDR