Georges Simenon “Tropenkoller” in GabunStadt Land Kunst

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

14 Min.
Verfügbar vom 13/02/2020 bis 13/02/2022

Ein Kolonialviertel, verrufene Gässchen und ein Hafen, der niemals schläft: So sah Port-Gentil aus, als Georges Simenon 1932 nach Gabun kam. Der junge belgische Journalist war entsetzt über die Heuchelei und Ungerechtigkeit des französischen Kolonialsystems. Die Spannungen und Missstände, die er beobachtete, hielt er in seinem Roman „Tropenkoller“ fest – einem Krimi, der radikal mit den westlichen Wunschvorstellungen von Exotik abrechnet. 


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020