Lettland: Das gefährdete Erbe der Neunaugen

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

5 Min.
Verfügbar vom 13/01/2020 bis 15/01/2023

In Lettland zählt nicht nur die Fischerei von Neunaugen zum immateriellen Kulturerbe, sondern auch deren kulinarische Zubereitung. Heute aber geht der Bestand der sonderbaren Fische durch die Verschmutzung und den Klimawandel stetig zurück.

Neunaugen sind Tiere, wie aus einem Roman von Jules Verne. Sie sehen Aalen ähnlich, sind aber genau genommen keine Fische, sondern deren Vorfahren. Sie sind 360 Millionen Jahre alt. Wegen ihres runden Mauls mit mehreren Zahnreihen nennt man sie auch "schwimmende Vampire". Tatsächlich saugen sie sich an Beutetieren fest und ernähren sich von deren Blut und Fleisch. Neunaugen leben an den amerikanischen und europäischen Atlantikküsten, in der Ostsee, aber auch in Flüssen. In Lettland werden Fluss-Lampreten gefischt und gehören zu den traditionellen Spezialitäten. Heute ist die Art aber durch Verschmutzung und Klimawandel gefährdet.


  • Journalist :
    • Vanessa Abba
  • Land :
    • Frankreich
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020