Ivo Pogorelich spielt „Für Elise“

5 Min.
Verfügbar vom 17/01/2020 bis 14/06/2020

Pianist Ivo Pogorelich interpretiert Ludwig van Beethovens weltberühmtes Rondo „Für Elise“. Eine Aufzeichnung aus dem Jahr 1987.

Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethovens zeigt ARTE erneut die Aufzeichnung seines Klavierrezital aus dem Jahr 1987. Auch wenn „Für Elise“ zweifelsohne eines der bekanntesten Klavierstücke Beethovens ist, wird es nur selten bei Klavierabenden gespielt. Wer diese Elise ist, bleibt wohl ein ungelöstes Rätsel in der Musikgeschichte. Beethovenforscher Ludwig Nohl fand das Autograph der Bagatelle nach seinem Tod und veröffentlichte es unter dem Namen „Für Elise“. In Beethovens Umfeld ist keine Elise bekannt, zur Entstehungszeit des Werkes war Beethoven nachweislich in die Musikerin Therese Malfatti verliebt. Der Titel konnte nie nachgeprüft werden, vom Autograph fehlt seitdem jede Spur. Das kurze, rondoartige Werk ist im Jahr 1810 entstanden.

Ivo Pogorelich wurde durch seine Teilnahme beim renommierten Warschauer Chopin-Wettbewerb 1980 im Alter von 22 Jahren über Nacht zum berühmten Verlierer. Die gespaltene Meinung der Jury über seine Chopin-Interpretation, mit der nach der dritten Runde aus dem Wettbewerb ausschied, sorgten für einen Eklat und brachten ihm über Nacht große mediale Beachtung ein. In der Folge avancierte er zu einem der ersten Medienstars der Klassikwelt und wurde bei der Deutsche Grammophon unter Vertrag genommen.


  • Mit :
    • Ivo Pogorelich (Klavier)
  • Fernsehregie :
    • Humphrey Burton
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019