Nikolaus Harnoncourt dirigiert Beethovens Missa Solemnis

Nächstes Video

94 Min.
Verfügbar vom 14/06/2020 bis 13/12/2020

Nikolaus Harnoncourt war einer der großen Dirigenten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Als Wegbereiter der historischen Aufführungspraxis setzte er neue Maßstäbe für den Umgang mit Werken der Klassik und des Barock. Mit dem Königlichen Concertgebouw-Orchester interpretierte er in Amsterdam Beethovens unerreichte Missa Solemnis.

Beethoven und sein Werk – Opus 123

Die Komposition seiner großen Messe begeistert Beethoven so sehr, dass er seine Freude auf den Seiten seiner Partitur festhält. "Von Herzen – möge es wieder – zu Herzen gehen", schreibt er zum Kyrie. Zum Credo: „Gott über alles - Gott hat mich nie verlassen“. Er vergisst sogar zu essen, sehr zum Leidwesen seiner Freunde.

(Séverine Garnier)

Mit dieser Darbietung der Missa Solemnis verteidigte Nikolaus Harnoncourt, Ehrengastdirigent des Königlichen Concertgebouw-Orchester, seinen Status einer lebenden Legende, nicht zuletzt dank seiner weitreichenden Expertise mit der Musik des Barock und der Klassik. Großes Lob wurde auch den Solisten zuteil: Marlis Petersen, zweimalige „Sängerin des Jahres“ des renommierten Fachmagazins Opernwelt, Elisabeth Kulman, die mit ihrem Auftritt neben Anna Netrebko und Elīna Garanča in Anna Bolena an der Wiener Staatsoper ihren Durchbruch hatte , Werner Güra, Gewinner des BBC Music Magazine Award, und Grammy-Preisträger Gerald Finley (Bass). Es begleitet sie der Niederländische Rundfunkchor.


  • Mit :
    • Marlis Petersen (Sopran)
    • Elisabeth Kulman (Alt)
    • Werner Güra (Tenor)
    • Gerald Finley (Bass)
  • Fernsehregie :
    • Joost Honselaar
  • Dirigent/-in :
    • Nikolaus Harnoncourt
  • Orchester :
    • Royal Concertgebouw Orchestra
  • Chorleitung :
    • Michael Gläser
  • Chor :
    • Netherlands Radio Choir
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2012