Beethovens "Fidelio"Salzburger Festspiele 2015

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

137 Min.
Verfügbar vom 16/01/2020 bis 14/06/2020

Der deutsche Startenor Jonas Kaufmann glänzte bei der Aufführung von Beethovens einziger Oper "Fidelio" im Rahmen der Salzburger Festspiele 2015 in der Rolle des inhaftierten Ehemanns Florestan.

Über ein Jahrzehnt hatte sich Beethoven mit seiner Oper beschäftigt, sie immer wieder umgeschrieben, den Text überarbeiten lassen und die Handlung gestrafft: Die „größten Geburtsschmerzen“ habe ihm Fidelio bereitet, aber es sei doch sein liebstes Werk.

Fidelio ist auch eines der seltenen Werke des Opernrepertoires mit einer starken und intelligenten weiblichen Hauptfigur. Inspirieren ließ sich Beethoven von der französischen Oper Léonore, ou L’amour conjugal. Deren ebenso dramatische wie rührende Handlung beruht auf einer tatsächlichen Begebenheit aus der Zeit der Französischen Revolution: Leonore (Adrianne Pieczonka) ist weder Opfer noch perfides Instrument des Schicksals. Aus Liebe zu ihrem Ehemann Florestan (Jonas Kaufmann) verschafft sie sich in Männerkleidung und unter dem Namen Fidelio Zugang zu den Kerkern des Pizarro. Dort wird Florestan gefangen gehalten, und Leonore befürchtet zu Recht, dass ihm als politischer Gegner des Pizarro dort der Tod droht.

Als sich ein Minister zur Inspektion des Gefängnisses ankündigt, will Pizarro seinen Gefangenen aus dem Weg räumen. Todesmutig wirft sich Leonore dazwischen. Der Minister erkennt schließlich in Florestan seinen totgeglaubten Freund. Dem Bösewicht Pizarro droht nun die gerechte Strafe und ein Schlusschor feiert die Utopie von Freiheit und Gerechtigkeit. In der dritten Fassung erlebte Beethovens Werk am 23. Mai 1814 seine Uraufführung und wurde begeistert aufgenommen. Fidelio ist bis heute eine der meistgespielten Opern weltweit.

Aufzeichnung im Großen Festspielhaus der Salzburger Festspiele 2015.


  • Mit :
    • Jonas Kaufmann (Florestan)
    • Adrianne Pieczonka (Leonore)
    • Tomasz Konieczny (Don Pizarro)
    • Hans-Peter König (Rocco)
    • Olga Bezsmertna (Marzelline)
    • Norbert Ernst (Jaquino)
    • Sebastian Holecek (Don Fernando)
  • Inszenierung :
    • Claus Guth
  • Fernsehregie :
    • Michael Beyer
  • Dirigent/-in :
    • Franz Welser-Möst
  • Orchester :
    • Wiener Philharmoniker
  • Chorleitung :
    • Ernst Raffelsberger
  • Chor :
    • Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2015