Ludwig van Beethoven: ChorfantasieDie Große Akademie von 1808

Nächstes Video

23 Min.
Verfügbar vom 07/03/2020 bis 10/01/2021

Sie vereint die Merkmale von Klavierfantasie, Klavierkonzert und Kantate. Die Chorfantasie trägt wegen ihrer Gemeinsamkeiten mit dem Finalsatz der 9. Symphonie auch den Beinamen „kleine Neunte“. Philippe Jordan dirigiert die Wiener Symphoniker in einer Rekonstruktion des Großen Akademiekonzerts von 1808 durch einige von Beethovens bedeutendsten Werken.

Beethoven und sein Werk – Opus 80
Beethoven möchte sein großes Konzert am 22. Dezember 1808 (siehe Opus 66) mit einem brillanten Finale abschließen, das alle Facetten der Musik abbildet: die Intimität des Soloklaviers, den Humanismus des brüderlichen Chores und die Begeisterung des Orchesters. Nur wenige Tage vor dem Konzert geschrieben, nennt er dieses Stück seine „Chorfantasie“.
(Séverine Garnier)

Die Fantasie für Klavier, Chor und Orchester schrieb Beethoven in nur sehr kurzer Zeit. Sie sollte als glorreiches Finale seines großen Akademiekonzerts 1808 uraufgeführt werden. Beethoven adaptierte hierfür eine Melodie, die er für das Lied „Gegenliebe“ (WoO 118) komponiert hatte und die später auch die Grundlage für den Schlusschor der „Ode an die Freude“ in der 9. Symphonie werden sollte. In der Kürze der Zeit gelang es Beethoven nicht, die komplette Komposition zu Papier zu bringen. Er improvisierte die Einleitung selbst bei der Uraufführung am Klavier.

Als einen großen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens rekonstruierte Philippe Jordan im Januar 2020 mit den Wiener Symphonikern die „Große Akademie“ vom 22. Dezember 1808. Auf dem Programm: die 5. und 6. Sinfonie, zwei Sätze aus der C-Dur-Messe, die Arie „Ah! perfido“, die Chorfantasie und das 4. Klavierkonzert. Neben den Symphonikern ist ein handverlesenes Ensemble von Solistinnen und Solisten vertreten.


  • Mit :
    • Anke Vondung (mezzo-soprano)
    • Allan Clayton (tenor)
    • Nicholas Angelich (piano)
    • Jacquelin Wegner (soprano)
    • Hanno Müller-Brachmann (baryton-basse)
  • Dirigent/-in :
    • Philippe Jordan
  • Chorleitung :
    • Heinz Ferlesch
  • Chor :
    • Wiener Singakademie
  • Land :
    • Frankreich
    • Österreich
  • Jahr :
    • 2020