Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4Die Große Akademie von 1808

39 Min.
Verfügbar vom 07/03/2020 bis 10/01/2021

Beethovens späte Klavierkonzerte gelten als musikhistorisch bedeutende Werke der Klavierliteratur. Philippe Jordan dirigiert die Wiener Symphoniker in einer Rekonstruktion des Großen Akademiekonzerts von 1808 durch einige von Beethovens bedeutendsten Werken. Als Solist spielt der US-amerikanische Pianist Nicholas Angelich.

Beethoven und sein Werk – Opus 58
Im März 1807 setzt sich der Komponist ans Klavier, um im Rahmen eines Privatkonzerts sein Klavierkonzert Nr. 4 uraufzuführen. Der Öffentlichkeit stellt er es während des berühmten Marathon-Konzerts der Großen Akademie am 12. Dezember 1808 vor. Die Wiener Kritiker sind beeindruckt und finden das Konzert „bewundernswert, einzigartig, kunstsinnig und vielschichtig“. Es ist das letzte Mal, dass sich Beethoven selbst ans Klavier setzt. Er ist durch seine Taubheit schwer behindert.
(Séverine Garnier)

Beethoven komponierte das vierte Klavierkonzert zwischen 1805 und 1806. Beim großen Akademiekonzert 1808, der ersten öffentlichen Aufführung, saß Beethoven selbst am Klavier. Musikhistorisch stellt das Konzert Beethovens ersten Versuch dar, das Klavierkonzert systematisch mit der symphonischen Komposition zu verknüpfen.

Als einen großen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens rekonstruierte Philippe Jordan im Januar 2020 mit den Wiener Symphonikern die „Große Akademie“ vom 22. Dezember 1808. Auf dem Programm: die 5. und 6. Sinfonie, zwei Sätze aus der C-Dur-Messe, die Arie „Ah! perfido“, die Chorfantasie und das 4. Klavierkonzert. Neben den Symphonikern ist ein handverlesenes Ensemble von Solistinnen und Solisten vertreten.


  • Mit :
    • Anke Vondung (mezzo-soprano)
    • Allan Clayton (tenor)
    • Nicholas Angelich (piano)
    • Jacquelin Wegner (soprano)
    • Hanno Müller-Brachmann (baryton-basse)
  • Dirigent/-in :
    • Philippe Jordan
  • Chorleitung :
    • Heinz Ferlesch
  • Chor :
    • Wiener Singakademie
  • Land :
    • Frankreich
    • Österreich
  • Jahr :
    • 2020