Beethoven: Messe in C-Dur – Gloria und SanctusDie Große Akademie von 1808

23 Min.
Verfügbar vom 07/03/2020 bis 10/01/2021

Die Messe in C-Dur gehört zu den wenigen sakralen Werken Beethovens und wird heute nur selten gespielt. Zu groß ist der Schatten der immensen „Missa solemnis“. Philippe Jordan dirigiert die Wiener Symphoniker in einer Rekonstruktion des Großen Akademiekonzerts von 1808 durch einige von Beethovens bedeutendsten Werken.

Beethoven und sein Werk – Opus 86
„Lieber Beethoven, was haben Sie denn da wieder gemacht?“ Mit diesen Worten kommentiert der große Mäzen Nikolaus II., Fürst Esterházy, die Ausführung der C-Dur-Messe, einem Sakralwerk, das er beim Komponisten in Auftrag gegeben hatte. Diese Nachfrage wirkt wie eine kalte Dusche. Beethoven verlässt unverzüglich das Schloss des Fürsten in Eisenstadt, denn er glaubt, dass die Leute über ihn und seine Arbeit lachen... und widmet dieses Opus 86 einem anderen Fürsten, Fürst Kinsky.
(Séverine Garnier)

Beethoven betrachtete die Messvertonungen seines Lehrmeisters Joseph Haydn als „unnachahmliche Meisterstücke“. Es ist daher wenig verwunderlich, dass in der C-Dur-Messe Anleihen an Haydns Messen zu finden sind. Beethoven komponierte das Werk im Auftrag des Fürsten Esterházy, der der Überlieferung mit der Komposition nicht glücklich war. Die Druckfassung widmete Beethoven später seinem Gönner Fürst Kinsky.

Als einen großen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens rekonstruierte Philippe Jordan im Januar 2020 mit den Wiener Symphonikern die „Große Akademie“ vom 22. Dezember 1808. Auf dem Programm: die 5. und 6. Sinfonie, zwei Sätze aus der C-Dur-Messe, die Arie „Ah! perfido“, die Chorfantasie und das 4. Klavierkonzert. Neben den Symphonikern ist ein handverlesenes Ensemble von Solistinnen und Solisten vertreten. Es singen als Solisten Sopranistin Miriam Kutrowatz, Alto Anke Vondung, Tenor Allan Clayton und Bassbariton Hanno Müller-Brachmann.


  • Mit :
    • Anke Vondung (mezzo-soprano)
    • Allan Clayton (tenor)
    • Nicholas Angelich (piano)
    • Jacquelin Wegner (soprano)
    • Hanno Müller-Brachmann (baryton-basse)
  • Dirigent/-in :
    • Philippe Jordan
  • Chorleitung :
    • Heinz Ferlesch
  • Chor :
    • Wiener Singakademie
  • Land :
    • Frankreich
    • Österreich
  • Jahr :
    • 2020