Beethoven: “Ah perfido!”Die Große Akademie von 1808

15 Min.
Verfügbar vom 07/03/2020 bis 10/01/2021

Die Konzertarie mit Rezitativ „Ah perfido!“ („Oh, Betrüger!“) basiert auf einer Szene aus Pietro Metastasios Opernlibretto Achille in Sciro. Philippe Jordan dirigiert die Wiener Symphoniker in einer Rekonstruktion des Großen Akademiekonzerts von 1808 durch einige von Beethovens bedeutendsten Werken. Es singt die Sopranistin Jacquelyn Wagner.

Beethoven und sein Werk – Opus 65
Nicht irgendeine Sopranistin sucht sich Beethoven, um diese Bravourarie zu singen, die den Schrei einer verletzten Frau beinhaltet. Josepha Duschek hat eine sehr erfolgreiche Karriere in Mitteleuropa. Es wird sogar behauptet, dass die Sopranistin Mozart mit Papier und Tinte in seinem Zimmer eingesperrt habe, nachdem sie ihn bei sich zu Hause aufgenommen hatte, damit er ihr die Arie schreiben würde, die er ihr versprochen hatte.
(Séverine Garnier)

Die Uraufführung von „Ah perfido!“ fand im November 1796 im Theater am Ranstädter Tor in Leipzig statt, gesungen von Josepha Duschek. Die Sopranistin galt als Vertraute Mozarts, der für sie unter anderem die Konzertarie „Bella mia fiamma, addio“ komponierte. Für das Akademiekonzert 1808 überarbeitete Beethoven die alte Komposition.

Als einen großen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens rekonstruierte Philippe Jordan im Januar 2020 mit den Wiener Symphonikern die „Große Akademie“ vom 22. Dezember 1808. Auf dem Programm: die 5. und 6. Sinfonie, zwei Sätze aus der C-Dur-Messe, die Arie „Ah! perfido“, die Chorfantasie und das 4. Klavierkonzert. Neben den Symphonikern ist ein handverlesenes Ensemble von Solistinnen und Solisten vertreten.


  • Mit :
    • Anke Vondung (mezzo-soprano)
    • Allan Clayton (tenor)
    • Nicholas Angelich (piano)
    • Jacquelin Wegner (soprano)
    • Hanno Müller-Brachmann (baryton-basse)
  • Dirigent/-in :
    • Philippe Jordan
  • Chorleitung :
    • Heinz Ferlesch
  • Chor :
    • Wiener Singakademie
  • Land :
    • Frankreich
    • Österreich
  • Jahr :
    • 2020