Leben in Moria: Solidarität unter Geflüchteten

Nächstes Video

7 Min.
Verfügbar vom 08/04/2020 bis 10/04/2023
Trotz den katastrophalen Zuständen im überfüllten Flüchtlingslager von Moria gibt es viel Solidarität unter den Menschen, die seit Wochen unter Quarantäne stehen. Unser Korrespondent Mortaza Behboudi trifft drei Geflüchtete, die Freiwilligenarbeit leisten. Sie erzählen von ihrer Motivation, ihrem Alltag und warum eine Ausgangssperre in Moria wenig Sinn macht.
In Moria, dem größten Flüchtlingslager Europas, ist es eine Frage der Zeit, bis das Coronavirus sich ausbreitet. Die sanitären Zustände sind katastrophal und jeder weiß, dass sich das Virus in diesem völlig überfüllten Camp in Windeseile verbreiten wird. Das Camp wurde für weniger als 3.000 Schutzsuchende konzipiert. Mittlerweile leben über 20.000 Menschen in Moria. Menschenrechtsorganisationen wie "Ärtze ohne Grenzen" fordern eine rasche Evakuierung des Lagers.

  • Journalist :
    • Mortaza Behboudi
    • Jonas Dunkel
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020